Im Badezimmer von … Kristin Müller, Moderedaktorin, SI Style

Moderedaktorin Kristin Müller über die Vorteile des Frühaufstehens, Freuden des Ausprobierens, Lippenstifte für alle Lebenslagen - und eine einfache Lösung für Bad Hair Days.
Im Badezimmer von Kristin Müller Kiki

Beauty-Produkte im Badezimmer von Kristin Müller, Moderedaktorin, SI Style

Als vor langer, langer Zeit ein unbekannter Jemand zum ersten mal «Morgenstund hat Gold im Mund» in die Welt gerufen hat, sind ihm wohl so einige harte - oder extrem weiche - Gegenstände entgegengeflogen. Ich hätte ihm einen Blumenstrauss und Pralinés geschenkt. Weil: Wer früh aufsteht, der hat morgens länger Zeit. Wer länger Zeit hat, der kann extra viele Crèmelis einschmieren, weil die extralang Zeit haben, um einzuziehen. Wer nach dem Aufstehen ähnlich zerknittert und verstrubbelt aussieht wie ich, der weiss das zu schätzen...

Gesichtspflege

Es gab Zeiten, da hätte ich dieses Thema mit einem einzigen Wort abhandeln können - Zeiten, bevor ich bei SI Style arbeitete und entdecken durfte, dass es mir überraschend viel Spass macht, über Beauty-Produkte zu schreiben. Wer schreibt, der darf ausprobieren und wer ausprobiert, der stösst im Normalfall öfters mal auf etwas, das er nicht mehr hergeben möchte. Das Idealist-Serum von Estée Lauder zum Beispiel. Das verfeinert nämlich nicht nur merklich die Poren sondern macht meine Haut soooooo fein, dass mir die Langzeitwirkung eigentlich grad wurscht ist. Ein weiteres Tüblein, das sich als treuer Weggefährte etabliert hat, ist das Purifying Facial Exfoliant Paste von Aesop - gut gepeelt ist schliesslich halb gewaschen oder so... Und während ich Augen- und Tagescremen und Cleanser wechsle wie andere Menschen die Socken (ok, die WC-Papierrolle), schwöre ich in Sachen Nachtcrème (jawoll, Nachtcrème, das braucht man unbedingt) stur und eisern auf Vichys Normaderm Night Detox.

Haarpflege

So, jetzt wirds kurz und knackig. Oder extrem langweilig. Mit meinen Haare ist das nämlich so: A. Ich stehe auf und Haarschopf spielt mit. Haarschopf darf mehr oder weniger unberührt mit raus in den Tag. B. Ich stehe auf und Haarschopf macht Probleme (99% aller Zeit). Haarschopf wird kaltblütig zum Güpf zusammengewurstelt. Problem gelöst. Da meine Haare zudem auch nie wirklich fettig zu werden scheinen, brauche ich ausser Shampoo X und Conditioner Z - was hat grad rumliegt - also wirklich gar nichts. Praktisch.

Schminke

Hier hält es sich ähnlich wie bei der Gesichtspflege. Hat man erst entdeckt, mit was man da alles rumpinseln kann, pinselt man morgens dann halt ein bisschen länger - vorallem wenn man mit einem keltischen Teint à la Frau K. Müller gesegnet ist. Foundation (mein Favorit ist Lancômes Teint Idole) ist zumindest im Winter ein absolutes Muss, genau wie ein bizzeli Rouge und/oder Bronzer. Oh, und Mascara natürlich! Weil ich meine Wimpern gern extra lang-dicht-schwarz mag benutze ich immer zwei Mascaras gleichzeitig. Hab ich irgendwo gelesen und funktioniert ganz prächtig. Einfach einen für Länge und intensive Farbe und dann mit einem zweiten für saubere Trennung oder «Wimpernvolumen» nochmals drüber. Voilà! Und die Lippen? Bin ich gesittet und in Spiegelnähe unterwegs, benutze ich Rouge Allure von Chanel. Gehts etwas unbedachter zu und her, dann ist Max Factors Lipfinity die beste Wahl. Der ist 100% unzerstörbar! Sonst? Touche Éclat von Yves Saint Laurent gegen Augenringe. Oh, und um das Ganze dann wieder abzuwaschen die gute alte Reinigungsmilch von Nivea. Yep, das wärs dann, glaub.

Kristin Kiki Müller
Auch interessant