Dies & Das Unsere Top 10 Fashion-Momente 2016

Von der Louis Vuitton Show am Niteròi Contemporary Art Museum in Rio de Janeiro bis zum see-now-buy-now-Prinzip – das waren zehn der wichtigsten Mode-Ereignisse 2k16

Die spektakulärsten Schauen

Nicolas Ghesquière entführte uns für die Louis Vuitton Cruise 2017 Show an das Niteròi Contemporary Art Museum in Rio, Karl Lagerfeld lud für die Chanel Cruise Collection 2017 nach Kuba und zum 90sten Jubiläum von Fendi wurde sogar die Fontana di Trevi in Rom zum Laufsteg umfunktioniert. In Sachen Extravaganz liegen die 2016er Schauen also ganz, ganz vorne. 



Ein Shitstorm für Marc Jacobs

Es sollte einfach nur ein cooles Hairstyling werden, für die bunten Dreadlocks, mit denen Marc Jacobs seine Models über den Catwalk schickte, erntete er allerdings jede Menge Hass. Auf Instagram bezog der Designer Stellung.

 

Merch Everything

Von Justin Bieber bis Metallica – 2016 war das Jahr der bekennenden Fanliebe. Bzw. das Jahr der Merchandise-Produkte. Ob alle Slayer-Shirt-Trägerinnen wirklich Anhänger der Thrash-Metal-Band sind, wagen wir nämlich zu bezweifeln. Echte Fanbekundung oder Fashion Victim, ohne Merchandise ging wirklich gar nichts.

Girl Power bei Dior

Seit 1999 hatte sie gemeinsam mit Pierpaolo Picciolibei Valentino die kreative Leitung in der Hand, dieses Jahr entschied sie sich, alleine die Nachfolge von Raf Simons bei Dior anzutreten: Maria Grazia Chiuri. An der Paris Fashion Week im Oktober feierte sie dann ihr Debüt – mit klarer Message: Girl Power.

Dior Maria Grazia Chiuri
© IMaxTree

Dior Frühjahr/Sommer 2017

Hier geht es zur kompletten Show >

Abschied von Bill Cunningham

Blaue Jacke, helle Chino, meistens auf dem Fahrrad unterwegs, immer mit Kamera in der Hand: Bill Cunningham war unverwechselbar. Diesen Juni starb der beliebte (Street-Style-) Fotograf im Alter von 87 Jahren an einem Schlaganfall. Sein Andenken aber wurde mitten in New York, Ecke 57th und 5th Street, verewigt.

Jaden Smith für Louis Vuitton

Der Sohn von Will Smith ging schon im Kleid zum Abschlussball, trägt gerne Leggings und macht sich nichts aus Geschlechtergrenzen. Eine Message, mit der man sich bei Louis Vuitton wohl identifizieren kann: Das französische Luxusbrand engagierte den 18-Jährigen für seine Womenswear-Kampagne. 

Streetwear an die Macht

Selena Gomez, Bella Hadid und Veronika Heilbrunner stimmen zu: Dieses Jahr waren Tackpants, Zipjacken und Hoodies aus keiner Garderobe wegzudenken. Mit High Heels oder coolen Accessoires wurde die Leisurewear zum absoluten Street-Style-Star und hat ihr sportliches Image mal ordentlich aufpoliert.

Ashley Grahams Triumph

Von dem Januar 2017 Cover der britischen Vogue schaut uns eine stolze Ashley Graham entgegen. Das Model gilt als «Plus Size» und feiert mit diesem Titelbild einen kleinen, aber bedeutenden Triumph, wurde schliesslich vor dieser Ausgabe noch nie ein kurvigeres Model auf dem Cover des High-Fashion-Magazins gezeigt. 
Dass viele Designer sich weigerten, Ashley für das Shooting mit Kleidern auszustatten, spielt bei diesem Erfolg schon fast keine Rolle mehr.

Ashley Graham Vogue Cover Plus Size
© Patrick Demarchelier für die Britische Vogue

See now buy now

Burberry machte im Februar diesen Jahres den Anfang, Labels wie Vetements, Versus Versace und Tom Ford folgten nicht viel später dem selben Konzept: see now, buy now. Heisst: Haben die Kollektionen den Laufsteg verlassen, wandern sie direkt in die Läden und Onlineshops. Eine kleine Revolution in der Modebranche.

Burberry see now buy now
© IMaxTree

Burberry Kollektion Frühjahr/Sommer 2016

Vogue Wars

Es geschah nach der Fashion Week in Mailand. In einem Onlineartikel der US-Vogue über die Modewoche waren einige abfällige Zeilen über Blogger zu lesen, die zwischen den Schauen die Aufmerksamkeit der Street-Style-Fotografen suchen, um sich möglichst häufig ablichten zu lassen, in geliehenen oder gesponsorten Designer-Klamotten. Unter anderem fielen die Worte «pathetic» (dt.: armselig) und «distressing» (dt.: peinlich).
Über-Blogger Susie Bubble und Bryanboy schlugen via Twitter zurück, im Web brach eine Grundsatzdiskussion über den Aufbau und die Methoden der Mondeindustrie los.

Susie Bubble Bryanboy Vogue vs Blogger
© Getty Images

Die Blogger Susie Bubble und Bryanboy

Auch interessant