Paris Fashion Week 5 Gründe, warum Balmains Modelarmy heraussticht

Gestern wurde die Frühjahr/Sommer Kollektion 2017 von Balmain präsentiert. Nun ist Oliver Rousteing ja nicht unbedingt dafür bekannt besonders bescheiden zu sein. Weder bei seinen Designs, noch bei seiner Modelauswahl. Und so stach das Line-up deutlich heraus. Warum? Unsere fünf Gründe (kleiner Spoiler: es geht nicht nur um Gigi Hadid).
gigi hadid balmain paris fashion week
© Getty Images

Balmain SS17.

Rousteings Liebe für seine Models führt jede Saison dazu, dass Balmain ein «Must-Watch» für alle wird, die die vielen Facetten der Schönheit zu schätzen wissen. Auch gestern trumpfte der Brand mit Hochkarätern der Modelszene auf, die den Anspruch an Sexiness und Globalität des Labels transportierten.

1. Aufmarsch der Königinnen
Den Auftakt der Show macht Natasha Poly. Ein russisches Model, das man schon von diversen Laufstegen her kennt. Gefolgt von weiteren Legenden, wie Doutzen Kroes, Jordan Dunn, und und und …

natasha poly balmain
© Getty Images

Natasha Poly auf dem Laufsteg für Balmain SS17.

2. Die Jungen Wilden
Neben den Legenden schickte Rousteing auch vielversprechende Newcomer über den blitzblanken Catwalk. Unter anderem: Luna Bijl. Den Namen des Covermodels der französischen Vogue muss man sich auf jeden Fall für die Zukunft merken. Also, bitte nachsprechen: Luna Bijl, Luna Bijl, Luna Bijl.

luna bijl vogue paris cover model
© Vogue Paris

Cover- und jetzt auch Balmain-Laufsteg-Star: Luna Bijl.

3. Sex sells
Der Victoria's Secret Squad gehört längst nicht mehr ausschliesslich dem US-amerikanischen Wäschelabel. Vielmehr gehören Lais Ribeiro, Romee Strijd, Alessandra Ambrosio, Stella Maxwell oder Sara Sampaio zur Balmain-Army. Und beweisen: Für einen sexy Catwalk brauchen Engel keine Flügel.

alessandra ambrosio balmain paris fashion week
© Getty Images

Alessandra Ambrosio für Balmain SS17.

4. Der Gigi-Effekt
Für Gigi Hadid war es bereits die vierte Saison, in der sie für das Label über den Laufsteg stolzierte. Sie schloss die Show ab. In einem spektakulären Pailletten-Kleid. Rousteing weiss: Gigi gehört mittlerweile zu Balmain, wie der Name an der Tür zu Marianne Rosenberg.

gigi hadid balmain paris fashion week
© Getty Images

Gigi Hadid schloss die Balmain-Show ab.

5. Globalität
Rousteing sei es sehr wichtig gewesen, die Models möglichst global zu casten. Er wollte nicht einen einzigen, spezifischen Look. Nur so sei es möglich, die vielen Facetten der Marke Balmain zu verdeutlichen. So liefen die Jamaikanerin Tami Williams, die indische Schönheit Bhumika Arora oder die Russin Valery Kaufmann über den Laufsteg.

balmain spring summer 2017 paris fashion week
© Getty Images

Hier die gesamte Kollektion zum druchklicken:

Auch interessant