Kinotipps «Black Mass» und «Dürrenmatt» Gauner und Denker

Lieber blutiger Gangster-Alltag oder harmonisches Familienleben? Sie haben die Wahl an der Kinokasse: Zwischen dem Mafia-Epos «Back Mass» mit Johnny Depp und Dakota Johnson oder dem Dok-Film «Dürrenmatt – eine Liebesgeschichte». 
Hat sich in einen bösen Buben verkuckt: Dakota Johnson in «Black Mass».
© © 2015 Warner Bros. Ent.

Hat sich in einen bösen Buben verguckt: Dakota Johnson in «Black Mass».

«Black Mass»

Von Johnny Depps komödiantischem Talent bekamen wir die letzten Jahre genug geboten: Nach dem mehrteiligen Piraten-Klamauk hampelte er als fahler Untoter («Dark Shadows»), als kauziger Indianer («Lone Ranger»), greinender Wolf («Into The Woods») und als affektierter Kunstdieb («Mortdecai») über die Leinwände. In der Rolle des Mafia-Mobsters James Whitey Bulger zeigt sich Depp von seiner ernsthaften Seite, ja sogar der bitterernsten. In der Bostoner Unterwelt der 70er-Jahre wird nämlich gnadenlos geprügelt und gemordet. Obwohl zur Unkenntlichkeit geschminkt (mit Halbglatze), kann Depp doch alle Register seiner Darsteller-Kunst zeigen. Von supercool über butterzart bis komplett aggro. 

Die Zarte und der Harte: Dakota Johnson und Johnny Depp.
© © 2015 Warner Bros. Ent.

Die Zarte und der Harte: Dakota Johnson und Johnny Depp.

Einen kurzen, aber beeindruckenden Auftritt an Depps Seite legt Dakota Johnson («50 Shades of Grey») als Gaunerliebchen hin. Im Interview schwärmt die 26-Jährige vom Dreh mit Depp: «Ein absolutes Highlight! Was für ein Künstler! Es gibt nur wenige Menschen, die die Aufmerksamkeit so auf sich ziehen können wie Johnny.» Mehr über Dakota Johnson lesen Sie in der Coverstory der druckfrischen SI Style. Jetzt am Kiosk oder in Ihrem Briefkasten! 

«Dürrenmatt – eine Liebesgeschichte»

Das Genie und sein Vogel: Dürrenmatt ganz privat.
© © dcm

Das Genie und sein Vogel: Dürrenmatt ganz privat.

Den Dichter, Denker und Dramatiker Dürrenmatt hat uns seine zweite Frau Charlotte Kerr mit ihrem Film «Porträt eines Planeten» 1984 nähergebracht. Sabine Gisiger («Guru», «Yalom’s Cure») zeigt uns nun den Privatmann, Vater und Familienmenschen im Dok-Film «Dürrenmatt  eine Liebesgeschichte». Gisiger brachte die Kinder Dürrenmatts vor die Kamera und beleuchtet anhand von privaten Bildern und Filmausschnitten die Rolle von Dürrenmatts erster Ehefrau, Lotti, auf sein Schaffen. Einmal mehr bewahrheitet sich der Satz: Hinter jedem grossen Mann steht eine grosse Frau. 

Beide Filme starten am 15. Oktober in unseren Kinos.

Auch interessant