Kinotipp: «Demolition» Trauer, Trümmer und ein Trax

Am neuen Film von Jean-Marc Vallée stimmt einfach alles: ein famoser Jake Gyllenhaal, umwerfende Bilder, eine starke Story voller Überraschungen.
Der trauernde Davis (Jake Gyllenhaal) räumt auf...
© Ascot-Elite

Der trauernde Davis (Jake Gyllenhaal) räumt auf …

Davis Mitchell (Jake Gyllenhaal) hat alles, was er sich je wünschte: eine schöne Frau, ein tolles Haus und einen Job als Investmentbanker, der ihm eine Menge Kohle einbringt. Kleiner Wermutstropfen: Sein Boss ist auch sein Schwiegervater (biestig wie gewohnt: Chris Cooper), und der kann den Gatten seiner geliebten Tochter Margot nicht ausstehen. Dann passiert der Super-GAU: Davis und Margot streiten sich im Auto, es kommt zum Unfall, Margot stirbt. Vor lauter Kummer, Einsamkeit und Schuldgefühlen versinkt Davis in einem schwarzen Loch der Trauer. Ein allumfassender Weltschwerz lähmt ihn. Mit Off-Stimme erzählt uns Davis, wie es in seiner verdunkelten Seele aussieht, ein hübscher Drehbuchtrick.

Davis (Jake Gyllenhaal) und Karen (Naomi Watts) lassen sich den Kopf durchlüften auf dem Boardwalk.
© Ascot-Elite

Davis (Jake Gyllenhaal) und Karen (Naomi Watts) lassen sich den Kopf durchlüften auf dem Boardwalk.

Durch einen Beschwerdebrief (im Spital klemmte die M&Ms-Packung im Automaten, die Davis ziehen wollte, während seine Frau auf der Notfallaufanhme stirbt) lernt er die quirlig-schräge Karen (Naomi Watts) und ihren frühreifen Sohn Chris (Judah Lewis, eine Entdeckung!) kennen. Die beiden schaffen es, Davis wieder auf Spur zu bringen, auch wenn er erst sein tolles Haus zu Schutt zertrümmert.

Schaffen Platz für Neues: Davis (Jake Gyllenhaal) und Chris (Judah Lewis).
© Ascot-Elite

Schaffen Platz für Neues: Davis (Jake Gyllenhaal) und Chris (Judah Lewis).

Der Kanadier Jean-Marc Vallée knüpft mit «Demolition» an seine früheren Erfolgswerke wie «Dallas Buyers Club», «Wild» oder «The Young Victoria» an und beweist einmal mehr sein Händchen für tragische Figuren, die uns im Kinosessel zum Seufzen hinreissen und mit ihrer Stärke beeindrucken. 

«Demolition» startet heute 25. August in den Kinos. 

Auch interessant