Kinotipps: «BFG» und «Star Trek Beyond» Riesen, Vulkanier und die furzende Queen

Diese Woche wirds ganz märchenhaft im Kino: Steven Spielberg stemmte den Kinderbuchklassiker «Sophiechen und der Riese» in fantastischen Bildern und mit viel Magie auf die Leinwand. So herzerwärmend wie einst E. T.! Und für Trekkies hat das Warten ein Ende: die «Star Trek»-Crew um Captain Kirk, Mister Spock und Scotty ist wieder unterwegs in den Weiten des Weltraums und «beyond».
Ziemlich beste Freunde: Sophie (Ruby Barnhill) und der nette Riese (Mark Rylance).
© Ascot-Elite

Ziemlich beste Freunde: Sophie (Ruby Barnhill) und der freundliche Riese (Mark Rylance).

«BFG - Big Friendly Giant»

Die Filmadaption von Roald Dahls Märchen «Sophiechen und der Riese» hat das Zeug zum Publikumslieblings wie einst «E. T.». Kino-Magier Steven Spielberg ist ein ganz grosser Wurf gelungen, der Kinder und Erwachsene zu verzaubern und erheitern mag. Bei der Premiere im Mai in Cannes bekam der Fantasy-Film Standing Ovations und Lob von allen Seiten, sogar von Dahls Erben. Trotz immensem technischen Aufwand wirkt der Film wundervoll warm und altmodisch, mit einer Atmosphäre wie bei Charles Dickens.

Halten zusammen im Riesenland: das Waisenkind (Ruby Barnhill) und ihr grosser Freund (Mark Rylance).
© Ascot-Elite

Halten zusammen im Riesenland: das Waisenkind (Ruby Barnhill) und ihr grosser Freund (Mark Rylance).

Die zehnjährige Ruby Barnhill gibt als Sophie ein beachtliches Leinwanddebüt, Mark Rylance als netter Riese beweist einmal mehr Grossformat als Schauspieler (nicht nur der Vergrösserung durch CGI gedankt). Vor seinem Oscar-Gewinn (als bester Nebendarsteller) in Spielbergs Agententhriller «Bridge of Spies» war der Brite eigentlich nur Theatergängern bestens bekannt, der Mann hat einen Ruf als Shakespeare-Darsteller und Leiter des Shakespeare Globe Theatre (1996-2005). Ein Highlight ist auch der Auftritt von Penelope Wilton («Best Exotik Marigold Hotel», «Downton Abbey») als Queen. Nie hat jemand in der Filmgeschichte nobler gefurzt. Wer «BFG» verpasst, verpasst etwas Grosses!

 

«Star Trek Beyond» 

Fans der Kultserie  und davon gibts weltweit Zillionen!  um das Raumschiff Enterprise haben sich den Kinostart der dritten neuen Folge schon lang rot in der Agenda markiert. Produzent J. J. Abrams und Regisseur Justin Lin («Fast & Furios»-Franchise) haben mit der grossen Kelle angerichtet, diese Fans nicht zu enttäuschen.

Unser aller Lieblings-Vulkanier: Commander Spock (Zachary Quinta).
© Paramount Pictures

Unser aller Lieblings-Vulkanier: Commander Spock (Zachary Quinta).

Die Optik ist opulent, die Action ebenso, der Sound fährt direkt ins Zwerchfell, die Story… tja, die interessiert eh die Wenigsten. Viel interessanter ist der Cast: Chris Pine als Captain James T. Kirk, Zachary Quinto als Commander Spock, Karl Urban als Pille, Zoe Saldana als Leutnant Uhura, Iris Elba als Krall und Simon Pegg, der schrägste aller schrägen Briten, als Scotty, der Mann am Beamer.

Nimmt die bösen Aliens ins Visier: Captain James T. Kirk (Chris Pine).
© Paramount Pictures

Nimmt die bösen Aliens ins Visier: Captain James T. Kirk (Chris Pine).

Ein letztes Wiedersehen gibts mit Anton Yelchin als Chekov, der letzten Monat 26-jährig bei einem Autounfall vor seiner Garage verstarb. 

Auch interessant