Kulturagenda Unsere Links und Tipps zum Wochenende

Nur noch einmal schlafen bis #TGIF. Was wir diese Woche zum Sehen, Hören, Lesen und Erleben empfehlen? Folgendes …
Kulturagenda
© Getty Images

Bald endlich wieder da: die «Gilmore Girls».

Sehen: Gilmore Girls – A Year in the Life
Endlich! Alle Fans des Kaffee-süchtigen, 397-Wörter-pro-Sekunde-sprechenden Mutter-Tochter-Duos Lorelai und Rory Gilmore können sich über den ersten Trailer zur Serien-Fortsetzung auf Netflix freuen.
Amy Schumers Reaktion auf den Clip lest ihr hier 
– was sie damit zu tun hat, erklärt sich gleich von selbst.

Erleben: Eröffnung des Landesmuseums, Zürich
31. Juli 2016, Museumstrasse 2, 8001 
Das Landesmuseum in Zürich öffnet wieder seine Pforten und das gleich für durchgehende 26 Stunden. Neben den Ausstellungen «Archäologie Schweiz» und «Europa in der Renaissance. Metamorphosen 1400 – 1600» wird ausserdem ein kunterbuntes Rahmenprogramm geboten. Alle Infos gibt es unter folgendem Link:
nationalmuseum.ch/Zuerich/Opening

Erleben: Project 1049, Gstaad
29. Juli bis 21. August
An verschiedenen Venues kann man ab Freitag in Gstaad die von Künstlern kuratierte, progressive Sommerausstellung «Project 1049» sehen/erleben/aufnehmen. Vom Schweizer Künstler Raphael Hefti initiiert, wartet ein internationales Kunstnetzwerk aus Gestaltern, Autoren und Experimentellen auf zahlreiche Besucher. Mehr zum Projekt erfährt man hier:

project1049.org

Erleben: «Zeitreise» durch Winterthur
28. Juli 2016, 17:30 - 19:30 Uhr, Gewerbemuseum Winterthur
Die Stadtführung «Gewerbe einst und heute» zeigt die rasanten und spannenden Veränderungen der Winterthurer Wirtschaft vom Mittelalter bis heute.
Wer es heute nicht zur Führung schafft, hat am 25. September und 19. November noch mal die Gelegenheit. 
winterthur-tourismus.ch/stadtfuehrungen

Hören: Im Fluss Festival, Basel
ab sofort und noch bis 13. August 2016, Rheingasse 13, 4058
Ein Festival zu Wasser? Jap, genau das ist Konzept von «Im Fluss» in Basel. Auf dem Floss, das als Bühne dient, spielen unter anderem Petit Noir, Dabu Fantastic und The Tarantinos. Ein komplettes Line Up und alle weiteren Infos finden sich auf der Seite zum Festival:
imfluss.ch

Lesen: Der Ursprung des mysteriösen «S»
Jetzt mal ganz ehrlich, wer hat früher auch Schulhefte, Bücher und Notizblöcke mit diesem ominösen «S» vollgekritzelt? Es war so einfach: erst zwei Reihen à drei Striche, dann alles verbinden und tadaa, fertig war etwas, das nach unheimlich viel grafischen Skills aussah. Julian Morgans, Redaktor beim Vice Magazine, gehörte auch zu den S-Verfechtern und machte sich jetzt mal auf die (amüsante) Suche nach der eigentlichen Bedeutung des kleinen Kunstwerkes.
vice.com/was-genau-ist-eigentlich-dieses-s-ding-das-jeder-in-der-schule-gemalt-hat

Kulturagenda
© vice.com

Superman? Stüssy? Suzuki?

Auch interessant