Kulturagenda Unsere 3 Highlights fürs Wochenende

Nadja Tolokonnikowa von der Band Pussy Riot spricht im Kaufleuten Zürich über ihren Kampf gegen das russische System. Friedlicher geht es im Vitra Design Museum zu, wo bunte und gemusterte Textildesigns und Interieurs von Alexander Girard gezeigt werden. Und die Textilfachschule Zürich wandelt sich übers Wochenende in einen kreativen Pop-up Store mit Ateliers und Workshops zu den Themen Mode und Textil.
Vitra Design Museum. Nachlass Alexander Girard
© Vitra Design Museum. Nachlass Alexander Girard

Love Heart, Environmental Enrichment Panel # 3017, Alexander Girard für Herman Miller, 1971.

Alexander Girard, Vitra Design Museum, Weil am Rhein
Er liebte Farben und Muster. Über 300 Textildesigns entwarf Alexander Girard (1907–1993) Zeit seines Lebens, die meisten davon für die amerikanische Möbelfirma Herman Miller. Eine seiner berühmtesten Inneneinrichtungen ist die des Restaurants L’Etoile in New York, in dem auch Andy Warhol oft verkehrte. Das Vitra Design Museum widmet Girard die erste grosse Retrospektive.
Weil am Rhein, 12. März bis 29. Januar
design-museum.de

Nadja Tolokonnikowa von Pussy Riot liest im Kaufleuten Zürich
Sagt Ihnen der Name Nadja Tolokonnikowa gerade nichts? Aber vielleicht Pussy Riot? Die Frauen-Punkrock-Band war vor vier Jahren international in den Medien, weil sich ihre Mitgliederinnen öffentlich kritisch gegenüber der russischen Regierung äusserten – und deshalb verhaftet wurden. Nadja Tolokonnikowa ist Mitgründerin der Band und hat nun ein Buch geschrieben mit dem Titel «Anleitung für eine Revolution». Am nächsten Dienstag liest sie im Kaufleuten Zürich daraus vor und erzählt von ihrem Kampf gegen ein repressives System. Moderiert wird der Anlass vom Journalisten Mikael Krogerus, Redaktor bei Das Magazin. 
Zürich, 15. März
kaufleuten.ch

Nadja Tolokonnikowa
© privat

Nadja Tolokonnikowa, Gründungsmitglied der russischen Punkrock-Band Pussy Riot.

Textile and Fashion Days, Schweizerische Textilfachschule Zürich
Anlässlich der Textile & Fashion Days öffnen am Freitag und Samstag rund 15 Schweizer Labels wie Kleinbasel, Markant und Tanja Klein Pop-up Stores in der Schweizerischen Textilfachschule. Ausserdem gibt es einen Lager-Stoffverkauf von Jakob Schläpfer, und in Workshops kann gelernt werden, wie Modezeichnen funktioniert oder welche Schritte es braucht, um sein eigenes Label zu gründen.
Zürich, 10. bis 12. März
stf.ch

Textile and Fashion Days
© STF

Illustration für die Textile & Fashion Days der Schweizerischen Textilfachschule.

Auch interessant