Kulturagenda Unsere 3 Highlights fürs Wochenende

Wie verändert die digitale Welt unser analoges Leben? Das Vögele Kulturzentrum in Pfäffikon liefert Antworten und regt zum Nachdenken an. Ganz geerdet geht es mit der aktuellen Ausstellung «Der Textile Raum» im Museum Bellerive zu und her, das zum Freestyle-Sticken einlädt. Und da wir von Pedro Lenz' Geschichte des sympathischen Goalie mit Hang zum Pech nie genug bekommen, empfehlen wir auch das Theaterstück «Der Goalie bin ig».
Der textile Raum, Museum Bellerive
© ZHdK

Moik Schiele, «All», Wandbehang, ca. 1977.

Freestyle-Sticken im Museum Bellerive, Zürich
Am Samstag darf im Museum Bellerive – unter fachkundiger Anleitung – drauflos gestickt werden. Für den Workshop mit einfachen und wirkungsvollen Sticktechniken braucht es nicht dringend Vorkenntnisse. Der Kurs findet im Rahmen der Ausstellung «Der textile Raum» (bis 21. Februar) statt. Es war Sophie Taeuber-Arp, die zu Beginn des letzten Jahrhunderts für einen komplett neuen, innovativen Umgang mit Textil sorgte, indem sie geometrische Formen in die traditionelle florale Tüllstickerei brachte. Trix und Robert Haussmann machten in den Siebzigern extravagante Wohntextilien salonfähig. Und heute setzen sich junge Gestalterinnen wie Claudia Caviezel erneut mit Textildesign auseinander. Die Ausstellung zeigt, wie wichtig die Schweizer Textilkunst gerade auch in der internationalen Kunstszene war und ist.
Zürich, 21. November und 5. Dezember
Anmeldung über vermittlung.bellerive@museum-gestaltung.ch
museum-bellerive.ch

i.ch_wie online leben uns verändert, Vögele Kulturzentrum, Pfäffikon
Dank Smartphones und digitalen Netzwerken sind wir fast permanent online. Wie verändert das unser soziales Verhalten? Ist Allgemeinwissen noch etwas Wert, wenn man jederzeit alle Infos im Netz abrufen kann? Das Vögele Kulturzentrum nimmt einmal mehr ein wichtiges, omnipräsentes Thema zur Basis für eine grossangelegte Ausstellung, die sich aus Kunstwerken, Installationen und wissenschaftlichen Beiträgen zusammensetzt. Dabei stehen die Menschen und nicht die Technik im Vordergrund. Während der Dauer der Schau finden zahlreiche Veranstaltungen statt, zum Beispiel Filmprojektionen passend zum Thema, wie etwa «The Social Network» am 3. Januar 2016.
Pfäffikon SZ, 22. November bis 20. März
voegelekultur.ch

Mädchen vor Spiegel selfie
© Amalia Ulman

Amalia Ulman, «Excellences & Perfections (Instagram Update, 17th May 2014), (This place was so cool tho~~!!!)», 2015.

Der Goalie bin ig, Theater, Uster
Das Buch von Pedro Lenz war ein Bestseller, der Kinofilm von Sabine Boss kam nicht minder gut an. Jetzt kommt die Geschichte des Goalie, eines sympathischen Loser-Typen, ins Theater. Nicolas Batthyany spielt die Hauptrolle im Stück «Der Goalie bin ig». Aber Achtung für alle Berndeutsch-Fans: Die Theaterversion ist auf Züritüütsch.
Uster, Kulturhaus Central, 19. und 20. November (weitere Vorstellungen im Theater Rigiblick in Zürich am 29. und 30. November sowie im Theater Kanton Zürich in Winterthur am 4. und 6. Dezember)
theaterkantonzuerich.ch

Der Goalie bin ig nicolas batthyany
© Theater Kanton Zürich

Schauspieler Nicolas Batthyany im Theaterstück «Der Goalie bin ig» nach dem Roman von Pedro Lenz.

Auch interessant