Unsere Favoriten Die zehn besten Wichtelgeschenke für unter 20 Franken

Spielen Sie gern Wichtel und überraschen jemandem mit einem originellen Geschenk? Oder wurden Sie gar dazu verbrummt, dem Bürogspänli ein Präsent zu überreichen? Unsere persönlichen Geschenktipps für unter zwanzig Franken funktionieren immer.
Christbaumschmuck rotes Herz
© Christborn by Globus

Herzförmiger Christbaumschmuck von Christborn. Das Glas ist von Mund geblasen und handbemalt.

Was für mich gut genug ist ...
Ich überlege mir bei Wichtelgeschenken immer, wofür ich für mich gut und gerne 20 Franken ausgebe: ein Nagellack von OPI zum Beispiel, ein Taschenbuch oder eine aufwändig gearbeitete Christbaumkugel sind mir den «Zwanni» wert. Was man doch für wenig Geld tolles kaufen und schenken kann...
Sabina Hanselmann-Diethelm, Chefredaktorin

Tee
Am liebsten verschenke ich eine hübsche Büchse oder schöne Teebeutel von Sirocco. Schaut gut aus, und im Winter kann jeder mal eine wärmende Tasse brauchen.
sirocco.ch
Richard Widmer, Fashion & Style Director

Trommelstein
Ob man an ihre heilende Wirkung glaubt oder nicht, die geschliffenen Edelsteine fungieren auch als Dekoration oder Talisman. Eine grosse Auswahl an farbenprächtigen Mineralien führt Siber + Siber an der Spiegelgasse in Zürich.
siber-siber.ch
Laura Catrina, Fashion Editor

Brocki
Ich gebe zu, ich gebe gern Geld für Schwachsinn aus. Auch wenn der andere sich letzten Endes nicht extrem darüber freut (aber wer tut das schon bei einem Wichtelgeschenk?) – ich muss es kaufen, einfach nur des lustigen Moments beim Schenken wegen. Drum schlendere ich gerne durch Brockis und kaufe groteske Porzellantierchen (in Form des Lieblingstiers des Empfängers, es gibt ja glücklicherweise genug Katzenfrauen), kitschige Bücher (geht immer) oder Bandshirts von Boygroups (oder anderer Jugendsüden). Es gibt Dinge, die so grässlich und geschmacklos sind, dass sie genau das besonders charmant macht. Und für 20 Franken kriegt man in der Brocki davon unter Umständen recht viel.
Linda Leitner, SI Style Weekly

Feine Seifen
Dusch-Gels finde ich wäääck, alles viel zu glibberig und künstlich. Weil ich selber auf fein duftende Seifen stehe, verschenke ich die auch gern. Eine tolle Auswahl diverser Nobel-Marken, darunter mein Favorit Tiroler Reine, finde ich in der Blumenwerkstatt Stans. Bei der führenden Floristin der Innerschweiz, Monika Würsch, gibts neben Blumen auch weitere hübsche Kleinigkeiten wie gläserne Briefbeschwerer, bemalte Porzellan-Vögeli, tolle cache pots, elegante Karten, Geschenkpapier und und und…
Anita Lehmeier, Leitung Text/Magazin

DIY
Bevor ich irgendetwas Sinnloses verschenke, das nur Staubfänger ist und womöglich beim nächsten Grossputz im Mülleimer landet, nehme ich die 20 Stutz lieber in die Hand und kaufe feine Zutaten und Deko-Krimskrams zum Backen. Über selbstgemachte Guetsli freut sich jeder – und wenn ich Glück habe, bekomme ich sogar selbst noch eins ab.
Laura Scholz, Digital Director

Eingemachtes
Da bin ich ganz der Ansicht von Laura: Selbstgemachtes wertet jedes Geschenk auf. Eilt es, hole ich etwas aus dem eigenen Vorratsschrank, zum Beispiel ein Glas selbstgemachte Sugo aus dem Spätsommer oder ein Glas Quittengelée aus dem Herbst. Wenn die Zeit reicht, bereite ich aus Basilikum, Olivenöl, Pinienkernen und Parmesan frisches Pesto alla Genovese zu.
Nina Huber, Redaktorin

Socken
Schöne Socken sind nie verkehrt. Die lösen sich ja bekanntlich in Luft auf und jeder hat mal wieder zu wenig davon. Ich achte auf die Qualität, es soll ja schliesslich bequem sein!
soeder.ch
cosstores.com
Mara Mürset, Art Director

Handcrème von Clarins
Weil wir alle so viel arbeiten und die Hände nicht zarter werden bei all dem Haushaltkram, verschenke ich gern die beste aller besten Handcrèmes, wie ich finde: Crème Jeunesse des Mains von Clarins. Die wirkt bei rauhen Händen tatsächlich Wunder. Ausserdem riecht sie einfach göttlich! Ein supernützliches Geschenk, nicht nur zum Wichteln, sondern den besten Freundinnen als Mitbringsel zur Luncheinladung oder als Dankeschön für den Kinoabend…
Daniela Fabian, Editor

Amaryllis
Sie ist so kurz, die Saison dieser festlichen Pflanze. Ich kaufe sie als Schnittblume auf dem Markt und mache mir mit dem Rundgang durch die Stände gleichzeitig selber ein Geschenk. Anfangs Dezember eher in Weiss oder ganz zartem Rosa, kurz vor Weihnachten dann gerne auch in feierlichem Beinaheschwarz-Rot. Die Amaryllis hält etwa zwei Wochen, den Rand mit Klebstreifen fixieren, damit er nicht aufrollt. Wer einen Mann beschenken darf: nur Mut, auch die freuen sich erfahrungsgemäss über schönes Grünzeug.
Priska Hofmann, Managing Editor & Head of Digital

Auch interessant