News Alles neu, alles anders – der Pirelli Kalender 2016

Nicht nur die Liste der Protagonistinnen liest sich in diesem Jahr ganz anders als die 42 Male zuvor, auch das Konzept des berühmt, berüchtigten Pirelli Kalenders wurde für die neue Ausgabe komplett umgekrempelt

Räkelten sich sonst weltberühmte Models wie Gisele Bundchen, Adriana Lima und Candice Huffine in knappen bis gar keinen Kostümen für den legendären Kalender, verfolgte Star-Fotografin Annie Leibovitz für die 2016er Edition eine ganz andere Ästhetik. 
Schriftstellerinnen, Künstlerinnen, Filmemacherinnen – gestandene Frauen sind das Thema. Und das (fast) immer komplett bekleidet. Ja, ganz richtig gehört.

Die Einzigen, die viel Haut zeigen, sind Comedian Amy Schumer und Tennisstar Serena Williams. Die restlichen elf Damen – Yoko Ono, Patti Smith, Supermodel Natalia Vodianova, Regisseurin und Drehbuchautorin Ava DuVernay, Kunstsammlerin und MoMa-Vorsitzende Agnes Gund, die iranische Künstlerin Shirin Neshat, Lucasfilm Vorstandsmitglied Kathleen Kennedy, die chinesische Schaupielerin Yao Chen, Finanz-Mogul Mellody Hobson, Tavi Gevinson sowie Schriftstellerin Fran Lebowitz – tragen Jeans, Rollkragenpullover mit Midi-Skirts, Blusen… Untypisch, nicht im klassischen Pirelli-Sinne sexy und trotzdem ein echter Hingucker mit Haben-Wollen-Effekt. 
Leider, leider geht der Kalender auch diesmal wieder nur an ein paar glückliche Auserwählte aus dem Pirelli-Adressbuch.

Auch interessant