30 und fabelhaft! 6 Beauty-Tipps, die jede Ü30-Jährige kennen sollte

Die grosse 30 löst gerne Panik aus. Dabei muss sie das gar nicht. Mit diesen easy Beauty-Hacks sieht man uns das dritte Jahrzehnt nämlich nicht mal an.
Beauty Face
© Getty Images

1. Finger statt Pinsel und Blender

Hochwertige Pinsel sind super, Beautyblender eh, aber nichts geht über unsere Finger. Die machen mit ihrer Eigenwärme die Produkte nämlich erst so richtig geschmeidig. Gesichtscremes, Foundations, Cremerouge & Co. lassen sich mit den Fingern besonders gut einarbeiten und hinterlassen so eine ebenmässige, makellose Haut. #flawless

2. Feuchtigkeit ist das A und O

Ausreichende Pflege wird mit dem Alter immer wichtiger. Sonnenschutz und Feuchtigkeitscreme sind ein Muss! Besonders, wenn man Foundation oder Make-up trägt. Ist das Gesicht nicht ausreichend hydriert und «gepolstert», verabschieden sich diese nämlich gern im Laufe des Tages, verlieren an Deckkraft und setzen sich Fältchen ab.

3. Warme Töne machen den Unterschied

Traurig, aber wahr: Mit fortschreitendem Alter verliert die Haut an Strahlkraft und wirkt oftmals fahl. Zum Glück gibt es Tricks, um diese Tatsache zu überspielen. Wer auf Foundations, Rogue und Lidschatten in warmen Tönen setzt – hier variiert die Nuance natürlich mit dem eigenen Hautton – der mogelt sich eine gesunden Urlaubsteint ins Gesicht.

4. Hallo, Nasolabialfalten …

… und tschüss. Die fiesen Falten, die von der Nase runter zu den Mundwinkeln führen, werden mit den Jahren tiefer und somit dunkler. Erstens: Wir legen das als positive Entwicklung aus, schliesslich werden diese Fältchen auch durch häufiges Lachen verstärkt. Zweitens: Mit ein wenig Concealer, der die Schatten abdeckt, verschwinden die Nasola … ihr wisst schon …falten optisch ganz schnell wieder in der Versenkung. Ätsch!

5. Highlighter neu einsetzen

Highlighter und Strobe Creams sorgen schon lange für schöne – der Name sagts schon – Highlights auf unseren Wangenknochen, Nasenrücken und Lippenbögen. Auf den Brauenknochen, also genau unter den Augenbrauen, sorgt der clevere Glanz für ein optisches Eye-Lifting und einen wachen, strahlenden Blick. Klingt gut, oder?

6. Blotting Paper statt Puder

Ja, ja, die ölige T-Zone. Wer kennt sie nicht? Trick 17: Statt immer und immer wieder zu mattierendem Puder zu greifen, der sich unschön schichtet und in Fältchen absetzt, lieber in Blotting Paper investieren. Die hauchdünnen Papierchen funktionieren ähnlich wie früher das Löschpapier in der Schule und saugen Feuchtigkeit auf. T-Zone abtupfen, weg ist der unerschwünschte Glanz. Ganz ohne Ablagerungen.

Auch interessant