Beauty-Einmaleins BB, CC, DD, EE.... Bitte was?

Gross wurden sie in Asien, heute verwirren sie die ganze Welt: BB-, CC-, DD- und EE-Cremen. Welche bringt was? Und wer braucht welche? Wir haben es für euch zusammengefasst.
Vichy Olaz La Roche-Posay Nuxe BB CC DD

BB, CC, DD - die «Alphabet-Cremen»

BB-Creme:
BB steht für «Blemish Balm». Auf deutsch heisst das ungefähr so viel wie Schönheitsmangel-Creme. Will bedeuten: BB-Creme ist eigentlich nichts anderes als eine mit Sonnenschutz angereicherte, mehr oder weniger stark getönte Tagescreme. Erfunden wurde sie bereits in den 60er Jahren von einem deutschen Dermatologen. Den grossen Durchbruch schaffte sie dennoch erst Jahre später, in den späten 80ern in Südkorea und Japan nämlich.

Die BB-Creme ist die wenig ausgeklügeltste der Alphabet-Cremen, das Basis-Modell sozusagen. Ausser Pflege und leichte Tönung ist da nix weiter drin. Empfohlen wird sie daher den Jungspunden unter euch, also denjenigen mit genügsamer, jugendlich schöner Haut - sowie allen anderen, die glücklich genug sind, um mit dem Minimum bereits maximalen Erfolg zu erzielen.

CC-Creme:
Im Vergleich zur kleinen Schwester BB kann die CC-Creme - man ahnt es schon - ein wenig mehr. Vollgepackt mit Vitaminen C und E dient sie sich vorallem der sanften Korrektur von Rötungen, Sonnenflecken oder andere Hautverfärbungen. CC steht dementsprechend für «Colour Control». Sonnenschutzfaktor und Feuchtigkeitspflege kommt natürlich auch hier inklusive.

CC-Cremes sind in erster Linie für all diejenigen, die dauerhaft mit Hautverfärbungen zu kämpfen haben. Durch ihre extrem leichte Textur eignet sie sich übrigens auch bei Akne.

DD-Creme:
DD steht für «dynamic do-all». Damit wär ja schon alles gesagt. In ihr vereinen sich die Eigenschaften der BB- und CC-Cremen plus ein ordentlicher Schuss Anti-Aging. Das heisst: Neben Pflege und optischer Korrektur von Hautverfärbungen wirkt die DD-Creme gegen Runzeln und feine Fältchen.

Zur DD-Creme sollten all diejenigen greifen, die das volle Programm wünschen: Pflege, Hauttonkorrektur, Anti-Aging.

EE-Creme:
Die jüngste aller Alpahbet-Cremen verdanken wir Kosmetikkonzern Estée Lauder. Im vergangenen Oktober lancierte dieser die welterste EE-Creme - namentlich den Enlighten Even Effect Skintone Corrector. Der bekämpft negative Umwelteinflüsse und schützt so vor der Bildung von dunklen Hautflecken. Ausserdem sorgen farbausgleichende Pigmente für ein ebenmässiges Hautbild und die in der Creme enthaltenen lichtreflektierende Partikel reduzieren optisch feine Falten. Kurz zusammengefasst handelt es sich also um eine ausgeklügelte Tagescreme, die pflegt, abdeckt, optisch ebnet und gegen UV-Strahlen sowie andere schädigende Faktoren schützt. Oder - in den Worten von Make-Up-Artist Mikey Phillips: Das perfekte Kein-Makeup-Makeup.

So. Für den Moment sind wir damit mit unserem Alphabet am Ende. Aber eben: für den Moment. Wir sind sicher, dass die FF- oder GG-Cremen nicht lange werden auf sich warten lassen. Wir bleiben gespannt und überlegen uns bereits mal, wofür die neuen Buchstaben dann wohl stehen könnten... Vorschläge sind willkommen!

Auch interessant