Beauty-Trend Wieso jetzt auch die Haare ein Peeling bekommen

Nein, wir nehmen euch nicht aufs Korn. Nach Gesicht und Körper erhalten neu auch Kopfhaut und Haare einen sanften Abrieb. Warum das dort ebenfalls eine glatte Sache ist (auf Nimmerwiedersehen, Schuppen!) und welche Produkte wirklich funktionieren:
peel
© Instagram /AngelCandices

Als Produkt-Freaks können wir unseren Schopf gut mal überfordern. Conditioner, Maske, Stylingcreme, Haarspray und am zweiten Tag noch eine Portion Trockenshampoo … Kommt das jemandem hier bekannt vor? Trotz des Waschens können sich so Ablagerungen bilden, die manchmal ganz (un-)schön jucken und die Haare schlapp aussehen lassen. 

Eine Tiefenreinigung muss her! Shampoos mit Minipartikeln aus Kieselerde oder Meersalz entfernen Rückstände und abgestorbene Hautschüppchen, die sonst als störende Schuppen auffallen. Nebenbei regen sie ausserdem die Durchblutung der Kopfhaut und somit das Haarwachstum an Mermaid-Hair, wir kommen! Wer keine Lust auf kleine Körnchen im Haar hat, greift zum chemischen Peeling mit Fruchtsäure, das als Maske aufgetragen genauso effektiv ist. 

Auch, wenn das alles sehr gut klingt, übertreiben sollte man es mit der Häufigkeit der Anwendung nicht. Wer einmal pro Woche schrubbt, fährt grundsätzlich gut. Zwischendrin stillen Bürsten mit Naturborsten die Peeling-Gelüste.

kingsley
Exfoliating Scalp Mask by Philip Kingsley ca. CHF 25.00 Jetzt kaufen
davines
Detoxifying Scrub Shampoo by Davines CHF 14.40 Jetzt kaufen
robin
Cleansing Purifying Scrub by Christophe Robin CHF 56.00 Jetzt kaufen
Auch interessant