Neue Lippen für Kylie Jenner Warum der No-Make-up-Trend jeder Frau steht

Nachdem sich Kylie Jenner ganz ungeschminkt in den Ferien zeigte, geht sie jetzt noch einen Schritt weiter Richtung Natürlichkeit und verzichtet auf ihre berühmt berüchtigten Lipfiller.
Kylie Jenner im lilafarbenen Kleid
© Getty Images

Kylie Jenner wie man sie kennt: mit viel Make-up.

++ Update ++

Auf Kylie Jenners neuesten Instagram-Posts sieht die 20-Jährige irgendwie anders aus. Jünger nämlich, natürlicher. Der Grund? Ihr berühmter Schmollmund hat deutlich an Volumen verloren. 

Ich habe mich von meinen Lipfillern verabschiedet

erklärt die Beauty-Queen ihren neuen, alten Look. Wir findens super, dass Kylie zu ihrem natürlichen Ich steht. Und auch ihren Followers scheint die «echte Kylie» zu gefallen. Neben knapp sechs Millionen Likes hagelt es Komplimente:

«Nichts schlägt natürliche Schönheit»
«Umwerfend»
«Ich liebe es»
«Du brauchst keine Filler»
«Ich liebe ihre natürlichen Lippen! Sie sieht jünger aus»

 

A post shared by Kylie (@kyliejenner) on

---

Foundation, Contouring, Highlighter, falsche Wimpern, jede Menge Lippenstift und bunte Perrücken – so kennen wir Kylie Jenner. Ganz nach dem Vorbild ihrer grossen Schwester Kim Kardashian, trägt die gerade mal 20-Jährige gerne ziemlich dick auf. Doch im aktuellen Familienurlaub mit Baby Stormi und Freund Travis Scott zeigt sich das Make-up-Mogul (ihre Firma Kylie Cosmetics wird auf ca. 420 Millionen US-Dollar geschätzt) komplett ungeschminkt. Mit unfrisiertem Beach-Hair, einem rosigen Teint und Sommersprossen sieht die junge Mutter nicht nur glücklich, sondern vor allem wunderschön aus. 

Ob der natürliche Look am Baby-Stress liegt? Wir hoffen jedenfalls, dass Kylie ab sofort viel Zeit in Stormi und weniger in Make-up investiert. 

Kylie Jenner und Baby Stormi
© Instagram /kyliejenner

Kylie und Tochter Stormi in den Ferien.

Auch Christina Aguilera liebt normalerweise starkes Make-up. Seit sie 1999 «Genie in a Bottle» sang, stiegen die Schichten potenziell zum Erfolg.

Cristina Aguilera mit viel Make-up
© getty images

Wie gewohnt: Christina mit falschen Wimpern, rotem Lippenstift und aufgedrehten Haaren.

Dabei finden wir, dass die Musikerin so viel Schminke gar nicht nötig hat. Auf dem Cover der neuen Ausgabe des Paper Magazines zeigt sich die 37-Jährige – vielleicht zum ersten Mal seit damals – komplett natürlich. Und sieht umwerfend schön aus! Wer hätte geahnt, dass sie Sommersprossen hat? Wir nicht.

Christina Aguilera auf dem Paper Magazine Cover
© Zoey Grossman für Paper Magazine

So natürlich und so schön.

Diese Fotos beweisen mal wieder, dass weniger einfach mehr ist. Contouring ist schön und gut und das Abdecken von kleinen Makeln wie dunklen Schatten oder Pickelmalen völlig legitim, aber dabei bitte eines nie vergessen: Make-up sollte die persönliche Schönheit unterstreichen und sie nicht überdecken. Erst so kommt nämlich die eigene Individualität und Ausstrahlung zur Geltung. Und das gilt nicht nur für die beiden Celebrities. 
Zuviel Make-up macht dagegen leider immer älter, denn Foundation und Puder setzen sich gerne in Fältchen ab, was diese zusätzlich betont. Besser ist es, auf leichte BB- oder CC-Creams zu setzen, diese mit den Fingern aufzutragen statt mit einem Schwämmchen und generell an Foundation und Puder eher zu sparen.

Auch interessant