Umstrittene Maske macht Stars angeblich faltenfrei Geht diese Anti-Aging-Pflege zu weit?

Manche halten dieses Beauty-Treatment für das Ende der Zivilisation. Das neuste In-Facial beweist: Crazier geht immer. 
Kate Beckinsale Anti-Aging-Treatment
© Getty Images

Kate Beckinsale schwärmte auf Instagram von ihrem neuesten Beauty-Treatment. Nicht alle Follower fanden ihre neueste Anti-Aging-Pflege gut. Inzwischen hat die Schauspielerin den Post gelöscht.

Die Beauty-Trends werden immer extremer. Mit Hyaluron scheint man niemanden mehr hinter dem Ofen hervorzulocken. Nach Vampir-Lifting und Schnecken-Schleim kommt jetzt das «Foreskin Facial». Vorhaut, ja. Das soll ganz besonders vortrefflich die Spuren des Alters zum Verschwinden bringen. Immerhin: Hollywood-Star Kate Beckinsale, 45, schwärmt via Instagram von ihrem neusten Beauty-Trick (den Post hat sie inzwischen entfernt). Sandra Bullock, 54, tut es auch. Das verriet sie Talkmasterin Ellen DeGeneres. Cate Blanchett, 49, soll es laut Gerüchten auch tun. 

Was tun? Nun, sich die verflüssigten Überbleibsel der Beschneidung (laut The Guardian kommt die Grundzutat aus Südkorea) ins Gesicht tackern lassen. Aus den Vorhäuten wird Serum gewonnen, das den Epidermalen Wachstumsfaktor (EGF) enthält (das ist übrigens ein Polypeptid, das das Zellwachstum fördert) gewonnen. Das soll die Bildung von Collagen und Elastin fördern. In kurz: Macht Glow im Gesicht, angeblich. Damit das Serum aber schön einzieht, müssen sich Kate Beckinsale und ihre Freundinnen erst einem schmerzhaften Micro-Needling unterziehen. «Ekelhaft», kommentiert ein Follower von Kate Beckinsale auf ihrem Insta. 

Angeblich kostet eine Behandlung rund 600 Franken. Die Warteliste ist lang – interessierte Kundschaft muss sich zwei Jahre lang gedulden. Genug Zeit eigentlich, um über sich selbst nachzudenken. Und darüber, ob wirklich alles, was VIPs so empfehlen, auch gut ist. Oder mal wieder ein Buch zu lesen. 

Auch interessant