Orange und Bronze bei Chloé Soft Smoky

Orange und Bronze auf den Lidern wirken ungewohnt, schmeicheln aber jedem Auge. Danielle Savino von L’Oréal Paris sagt, worauf es ankommt.
Chloé Soft Smoky Eyes
© Imaxtree

Orang und Bronze auf den Lidern wirken ungewohnt, schmeicheln aber jedem Auge.

SI Style: Soll man den Farbton des Lidschattens auf den Teint abstimmen? 
Danielle Savino: Ja. Wer einen Porzellanteint hat, wählt einen kühlen Bronzeton mit einem Stich ins Taupe. Bei einer getönten oder olivfarbenen Haut darf es warmes Kupfer oder Orange sein. Koralle- und Mandarine-Töne hingegen passen sich allem an. 

Wie geht man beim Auftragen vor? 
Zuerst kommt ein flüssiger Concealer rund ums Auge. Er dient als Basis und zugleich als super «Radiergummi»: Ein bisschen davon auf den Handrücken geben und zusammen mit einem Wattestäbchen all­fällige Ausrutscher wegwischen. Mit braunem Kajal das Auge fein umranden und gleich sanft verwischen, damit der Soft-Smoky-Effekt entsteht. Nun mit den Fingern den Orangeton aufs bewegliche Lid tupfen – nur wenig verwenden –, bei Bedarf intensivieren und in Richtung äussere Augenwinkel ziehen. Mascara in Schwarz oder Kupfer drauf, fertig. Das Schöne an diesem Trend: Er ist schnell umgesetzt, cool und betont die Augenform. 

Was passt beim restlichen Make-up dazu? 
Schön ist ein Hauch Wangenrouge in Koralle, frischem Rosé oder Terracotta. Tagsüber reicht für die Lippen getönter Gloss oder Balsam völlig aus. Wer mag, setzt abends einen stärkeren Akzent in mattem Orange, Fuchsia oder Bordeaux.

Danielle Savino ist Visagistin für L’Oréal Paris. lorealparis.com

Auch interessant