Schon mal was von Toasted Coconut gehört? Wir erklären die neuen Trendhaarfarben für den Herbst

Cold Brew, Cream Soda, Root Beer, Toasted Coconut … Nein, wir sprechen nicht über unsere neuen Lieblingsdrinks und -snacks, sondern über die Haartrends für den Herbst. Und fragen uns: Was ist eigentlich aus Haselnussbraun und Honigblond geworden?

Es gab Zeiten – vor Influencern, Coconut Water und Ugly Sneakers – da wünschten wir uns beim Coiffeur noch Kastanien- oder Haselnussbraun, Honigblond oder ähm … Schwarz. Simpel, aber auf den Punkt. Hören wir heute, die neue Trendhaarfarbe für den Herbst sei «Root Beer», dann ist das ungefähr so aufschlussreich wie die Tweets von Kanye West. Mit welcher Farbe verlässt man also den Salon, wenn man nach Root Beer oder Cream Soda verlangt? Wir klären auf.

Toasted Coconut

Da hatte man gerade verstanden, was der Unterschied zwischen Ombré und Balayage ist, schwupps erscheint die geröstete Kokosnuss auf dem Plan. Unternehmerin Lauren Conrad, die schon zu ihren «The Hills»-Zeiten für ewige #hairgoals sorgte, weiss natürlich, was Sache ist. Hier kommt also der Bildbeleg: Das Zauberwort lautet Kontrast. Vom ganz dunklen Ansatz gehts zu beinahe platinblonden Spitzen. Wer jetzt meint, das sei das gleiche wie Balayage, der … hat irgendwie recht. Heisst 2018 einfach anders.

Lauren Conrad mit Toasted Coconut Hair
© Getty Images

Lauren Conrad, 32.

Cream Soda 

Kennt ihr noch Honigblond? Diesen warmen, beige-goldigen Blondton. Super! Den ab sofort einfach unter Cream Soda abspeichern, und schon läuft’s rund beim trendbewussten Coiffeur des Vertrauens. Die neue Bezeichnung haben wir dem gleichnamigen amerikanischen Softdrink zu verdanken, der zufällige die selbe Farbe hat. Was am Titel Cream Soda jetzt besser ist als an Honigblond? Das weiss vielleicht Schauspielerin Drew Barrymore. Die trägt den Trendton nämlich längst.

Drew Barrymore mit Cream Soda Hair
© Getty Images

Drew Barrymore, 43.

Root Beer

Schon mal gewundert, warum das Braun von Selena Gomez’ Haar immer so viel strahlender und wärmer wirkt, als das eigene? Das Geheimnis sind kastanienfar… entschuldigung, Root-Beer-Strähnen. Ja ganz richtig, wir befinden uns schon wieder im Getränkesortiment. Root Beer, eine alkoholfreie, sprudelnde Kräuterlimo, die sich in den USA und in Kanada grosser Beliebtheit erfreut, hat die gleiche braun-rötliche Farbe wie etwa Cola oder Malzbier. Fein gesetzte Stränchen in diesem Ton sorgen in braunem Haar für mehr Dimension und warme Highlights.

Selena Gomez mit Root Beer Hair
© Getty Images

Selena Gomez, 26.

Cold Brew

Wir bleiben beim Trinkbaren. Cold Brew ist aber nicht mehr nur eine neue, merkwürdige Art einen Kaffee zuzubereiten, sondern ab sofort auch eine trendy Nuance fürs Herbst-Haar. Statt der rötlichen Root-Beer-Strähnen werden im Kaffee-Haar helle und goldige Akzente gesetzt (mit der Ombré-Technik übrigens). Man stelle sich zum Vergleich den Kafi vor, durch den die dazugegebene Milch gerade ihre Bahnen zieht. Sophia Bush macht’s vor.

Sophia Bush mit Cold Brew Hair
© Getty Images

Sophia Bush, 36.

Auch interessant