2 gegen 1: «Birkin Bag» braucht neuen Namen... ... und PETA kauft Hermès-Anteil

Jane Birkin möchte nicht, dass die Birkin Bag noch Birkin Bag heisst und jetzt kauft auch noch Tierschutzorganisation PETA Anteile des Hermès-Unternehmens. Harte Zeiten für den Luxus-Brand.
Jane Birkin
© Getty Images

Schauspielerin und Sängerin Jane Birkin mit der noch nach ihr benannten Kult-Tasche.

Die «Birkin Bag» ist wohl so ziemlich die kultigste Tasche, die je auf den Markt gebracht wurde, ein Klassiker und Statussymbol. Oder sollten wir sagen «war»? Muse Jane Birkin forderte nämlich kürzlich, dass das französische Modehaus ihren Namen nicht mehr in Verbindung mit der legendären Tasche gebrauchen soll.

Grund dafür ist PETA  die Tierschutzorganisation liess der Schauspielerin Bild- und Videomaterial zukommen, auf dem zu sehen ist, unter welchen brutalen und unwürdigen Umständen Krokodile auf Zuchtfarmen geschlachtet und gehäutet werden, um an das Leder für die luxuriösen Kroko-Taschen zu kommen.

Crocodile Birkin Bag von Hermès
© Getty Images

Crocodile Birkin Bag von Hermès

Die Hermès Group bestreitet, dass die Bilder von einer ihrer Farmen stammen, verspricht aber die Vorwürfe zu prüfen. Trotzdem bahnt sich eine weitere Unannehmlichkeit an: PETA kaufte sich jetzt mit einem Anteil in das Unternehmen ein. Das gibt den Tierschützern zwar noch keine Handlungsmacht, aber das Recht, an der jährlichen Unternehmenssitzung teilzunehmen und – vermutlich höchst unbequeme – Fragen zu stellen. 

Der Druck wächst also im Hause Hermès und die (Mode-)Welt wartet gespannt, was als Nächstes passiert.

Auch interessant