Paris Hilton hats mal wieder vorgemacht So sieht das beliebteste Kleid der Stars aus

Wir finden sicher nicht alles gut, was Paris Hilton trägt (oder sagt oder tut), aber eins muss man ihr lassen: Mit diesem Kleid hat sie 2002 einen echten Trend gesetzt.

Wenn man es genau nimmt, ist Paris Hilton die Erfinderin des Influencens. Das kann man ihr jetzt positiv oder negativ auslegen. Aber ein bisschen erstaunlich ist es schon. Paris hat Selfies gemacht, bevor es Frontkameras (und Megapixel) gab, sich als Stargast für Partys und Fashion Shows buchen lassen, bevor auch nur irgendjemand daraus einen Social-Media-Profit schlagen konnte (weil es das schlicht noch nicht gab) und hatte mit «The Simple Life» eine Reality-TV-Show, lange bevor Kim «Keeping Up With The Kardashians» überhaupt buchstabieren konnte. Gut, Letzteres entspricht vermutlich nicht der Wahrheit, aber Fakt ist: Paris hat alles zuerst gemacht. 

Die Geburtsstunde des It-Kleids

So auch dieses Kleid getragen. An einer der vielen Partys zu ihrem 21sten Geburtstag trug Paris Hilton 2002 ein ultrakurzes, ultratief ausgeschnittenes Kleidchen im silbernen Diskokugel-Look. Instagram wäre durchgedreht, wäre es denn schon auf der Welt gewesen. Stattdessen explodierten die Likes erst vierzehn Jahre später. Auftritt Kendall Jenner. Die kopierte das Outfit 2016 nämlich eiskalt für ihren eigenen 21sten Geburtstag. Eine Hommage an die beste Freundin/Feindin ihrer grossen Schwester? Wahrscheinlich. 2017 dann das Paris-Dress 3.0, diesmal getragen von Chiara Ferragni. Die wurde nicht 21, sondern 30, das Kleid machte trotzdem gleich Eindruck. Bei Chiara offensichtlich so sehr, dass sie wenig später auch noch eine güldene Version mit ihren 15 Millionen Followern teilte.

Runde 2

Und dann? Dann recycelte Paris Hilton sich einfach selbst (bei wem soll man auch sonst abgucken, wenn man doch der Über-Influencer ist?!). Wir schreiben das Jahr 2017, Fräulein Hilton schwirrt in Marbella um diverse DJ-Pults und sieht aus … na wie ihr eigenes Ich mit 21 eben. Irgendwie legendär. Unsere Lieblingskopie ist trotzdem eine andere: Nicky Hilton nutzte den «Ich bin 21 und ein glitzerndes Party-Girl»-Look ihrer grossen Schwester dieses Jahr als Vorlage für ihr Halloweenkostüm. Gut, dass es inzwischen Social Media gibt und wir Nicky für diesen Spass ein Like verpassen können. Apropos Social Media: Ist ja wohl klar, dass Influencerin (oder sollten wir sagen Nachmacherin) Kim Kardashian auch noch auf den Glitzer-Zug aufspringt. Sie ist die Letzte im Bunde, die das Diskokugel-Dress für sich entdeckt hat und führte es grade Anfang Dezember an eine Versace Show in New York aus. Ob sie Paris kopiert? Oder Kendall? Oder Paris? Oder Nicky? Phew … wir haben den Überblick verloren.

Auch interessant