Wie viel Kleid ist eigentlich noch angezogen? Das Naked Dress im Wandel der Zeit

Hach, das «Nacktkleid». Wohl kein anderes Kleidungsstück sorgt regelmässig mit so wenig Stoff für so viel Aufregung und erfreut sich gleichermassen so grosser Beliebtheit. Eine kleine Geschichte des Kleids, das fast schon keines mehr ist. 
Die 10 schönsten Looks der Met Gala, von RIhanna im gelben Cape bis hin zu Cher im ersten Naked Dress.
© Getty Images

Cher sorgte mit ihrem Naked Dress an der Met Gala schon 1974 für Aufsehen. Die erste mit einem so gewagten Kleid war sie aber nicht. 

Ob amfAR Gala, MET Ball oder, wie gerade kürzlich, die Partys und Laufstege während der Fashion Weeks in den grossen Modemetropolen: Es gibt kaum mehr eine Veranstaltung, an der nicht mindestens ein VIP in einem Kleid erscheint, das mehr zeigt, als es verhüllt. Es ist das Jahrzehnt des Naked Dress. Dabei waren es nicht Kim Kardashian und Co., die den Trend gestartet haben. Haut ist schon eine ganze Weile en Vogue …

Die Naked Dresses von damals bis heute

Marilyn Monroe setzte den Trend

Die Geschichte startet 1962, als Marilyn Monroe ein Geburtstagsständchen für John F. Kennedy singt. Das nudefarbene, eng anliegende Kleid, das sie dabei trägt, war ihr auf die Kuven geschneidert – und sorgte für grosse Freude beim Präsidenten (und einen kleinen Aufschrei in der Gesellschaft). Denn auch wenn Marilyns Outfit für heutige Verhältnisse fast schon hochgeschlossen wirkt – vor 56 Jahren war die Schauspielerin wohl die einzige, die sich einen solchen «Skandal» erlauben konnte. Einen eigenen Namen hatten die Kleider damals übrigens noch nicht. Der wurde erst in den Neunzigern erfunden – von Charlotte York.

Charlotte gab den Namen, Miranda die Definition

Wer erinnert sich nicht an das ikonische «Sex and the City»-Trägerkleid von Carrie, das sie zu ihrem Date mit Mr. Big und später in der Reklame für ihre Kolumne trägt? «Es ist das Naked Dress», prophezeite Charlotte in der Serie, «du wirst offensichtlich heute Nacht Sex mit ihm haben.» Miranda legte nach: «Wird sie nicht. Sie sieht nur so aus wie Sex.» Und da haben wir sie, unsere Definition des Naked Dress: Optisch überlässt das Kleid nicht besonders viel der Fantasie. Metaphorisch gesehen lässt es dagegen ALLES offen. Und genau das macht wohl bis heute seinen Reiz aus.

Auch interessant