Die grössten Fashion Momente 2018 Melania, kümmerts dich vielleicht jetzt?

Ob der Dresscode an den Golden Globes oder Melanias Military-Jacke: 2018 gingen Mode, Politik und Kultur Hand in Hand. Wir blicken zurück und verraten die grössten Fashion Momente des Jahres. 
Die grössten Fashion Momente des Jahres – Teil I
© Getty Images

Das Shoppingportal Lyst hat analysiert, über welche Mode-Momente wir 2018 diskutiert haben.

Wir können uns an kaum ein Jahr erinnern, indem Politik, Kultur und Mode so eng miteinander verknüpft waren, wie 2018. Das zeigt sich auch im modischen Jahresrückblick. Das Shoppingportal Lyst hat die meistgesuchtesten Mode-Momente des Jahres analysiert. Darunter sind jede Menge politische Aufreger, royale Events und natürlich ausverkaufte Fashion-Pieces, die das Jahr geprägt haben. Das bewegte uns modisch von Januar bis Juni:

Januar: Die Golden Globes werden Schwarz

Die grössten Fashion Momente des Jahres – Teil I
© Getty Images

Bei den Golden Globes war der Dresscode klar. Margot Robbie, Jessica Biel und Dakota Johnson ziehen mit beim Look ganz in schwarz.

Das Jahr startete schwarz: Während der Golden Globes im Januar hielten sich fast alle Anwesenden an den inoffiziellen Dresscode ganz in schwarz, um ein Statement zu setzen. Im Zuge der #TimesUp-Bewegung zeigten die Stars Solidarität mit Frauen und Männern, die unter Missbrauch, Belästigung oder Diskriminierung leiden. Die Folge? Im Februar stiegen die Suchanfragen für schwarze Kleider um 39 Prozent.

Februar: Kylie Jenner sorgt für einen Such-Sturm

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Kylie (@kyliejenner) am

Ist sie nun schwanger oder nicht? Im Februar wurden die Gerüchte um Kylie Jenners Schwangerschaft endlich ein für allemal geklärt. Und kaum ist Baby Stormi auf der Welt, sorgt sie schon für Mode-Aufruhr: Ein Bild mit ihr und Neu-Mami Kylie im gelben Bikini sorgt beim Bade-Zweiteiler für einen Suchanstieg von 81 Prozent.

März: Virgil geht zu Vuitton

Die grössten Fashion Momente des Jahres – Teil I
© Louis Vuitton

Mit seiner ersten Kollektion für Louis Vuitton sorgte Virgil Abloh für Aufsehen. 

Falls Virgil Abloh später mal seine Memoiren schreibt, würden wir viel drauf setzen, dass das Jahr 2018 darin einen grossen Stellenwert bekommt. Neben dem riesigen Erfolg seines eigenen Labels und gefühlt Hunderten Kollaborationen ist der Designer auch noch neuer Kreativchef von Louis Vuitton geworden. Damit ist er der erste schwarze Designer in einer derart hohen Position.

April: Kate macht die Muster-Geburt vor

Die grössten Fashion Momente des Jahres – Teil I
© Getty Images

Perfekt geföhnt, top gestyled, strahlendes Lächeln: So präsentierte sich Kate Middleton inklusive Baby kurz nach der Geburt.

Kate Middleton ist vermutlich die einzige Frau der Welt, die direkt nach der Geburt so perfekt gestyled vor die Fotografen tritt, wie – nein, eigentlich fällt uns nicht mal ohne eine vorangehende Geburt ein ähnlich stilsicherer Vergleich ein. Mit Baby Louis, Prinz William und einem rotem Kleid am Leib erscheint die Herzogin millionenfach in der Presse. Die Folge: Die Suchen nach Jenny Packham, ihrerseits Designerin des besagten Kleids, verdreifachten sich.

Mai: Der Papst trägt Prada

Die schönsten Looks der Met Gala 2018
© Getty Images

Donatella Versace, Rihanna und Amal Clooney unterstützen Anna Wintour bei ihrer Schirmherrschaft über die Met Gala.

Die MET Gala ist Jahr für Jahr ein modisches Ereignis der Sonderklasse. 2018 sorgte das Thema «Heavenly Bodies: Fashion and the Catholic Imagination» für jede Menge Interpretationsspielraum. Rihanna etwa legte einen Auftritt als stilsichere Päpstin mitsamt passender Mitra (die Papst-Mütze) hin. In den 72 Stunden nach dem Event verdoppelten sich die Suchanfragen nach «Headpiece».

Juni: Melania kümmert es wirklich nicht

Die grössten Fashion Momente des Jahres – Teil I
© Getty Images

Fragwürdige Outfit-Wahl: Melanias Jacke auf dem Weg zu einem Flüchtlings-Besuch.

Beabsichtigt oder nicht: Mit der Military Jacke, die Melania Trump im Juni trägt, löst die First Lady eine Riesen Kontroverse aus. Als sie Kinder besucht, die ohne Eltern an der Grenze zwischen Mexiko und Texas feststecken, steht auf ihrem Rücken übersetzt: «Es interessiert mich wirklich nicht. Euch etwa?» Während die Debatte noch brodelt, ist die Jacke von Zara in sekundenschnelle weltweit ausverkauft und wird auf Second-Hand-Seiten zu Wucherpreisen angeboten. Ein fragwürdiges Must-Have.

Auch interessant