Top gestylt beim Solo-Termin mit der Queen Meghan Markle macht einen Trend von 1964 wieder modern

Für den ersten Solo-Termin mit der Queen holte sich Herzogin Meghan Inspiration aus vergangenen Zeiten. Dabei verliess sie sich auf eine alte Bekannte: Ihr Outfit ist ein Entwurf von Clare Waight Keller für Givenchy – wie auch schon ihr Hochzeitskleid. 
Meghan Markle und die Queen
© Getty Images

Spätestens nach der Traumhochzeit von Prince Harry und Meghan Markle ist Givenchy auf der Liste unserer Lieblingslabels ganz weit nach oben gerutscht. Dass Designerin Clare Waight Keller auch die Kunst stilvoller Formal-Wear perfekt beherrscht, zeigte Herzogin Meghan bei ihrem jüngsten royalen Auftritt – dem ersten Solo-Termin mit der Queen.

Meghan bei ihrem öffentlichen Termin mit der Queen
© Getty Images

Zwei, die sich verstehen: Herzogin Meghan und Queen Elizabeth scheinen ihren ersten gemeinsamen Solo-Termin genossen zu haben. 

Die zwei Royals waren für die Einweihung der Mersey Gateway Bridge und einige andere Veranstaltungen im Nordwesten Englands unterwegs. Während die Queen auf ein limettengrünes Ensemble aus Kleid, Mantel und Hut setzte, entschied sich die frischgebackene Herzogin für zurückhaltendes, gebrochenes Weiss.

Schnitt mit Geschichte

Dafür war der Schnitt von Meghans Kleid umso spezieller: Die Kreation von Givenchy hat ihren Ursprung bereits im Jahre 1964! In diesem Jahr entwarf der Schöpfer des Labels, Hubert de Givenchy, eine Kreation mit ähnlichem Schnitt. Für ihre aktuelle Kollektion hat Clare Waight Keller das Design wieder aufleben lassen. Eyecatcher ist das sogenannte «Capelet» um die Schulterpartie, eine verkürzte Version des typischen Capes.

Givenchy Dress mit Capelet 1965 und heute
© Getty Images, Metropolitan Museum of Art, Bildmontage: Style

Im Vergleich: Links sieht man den Entwurf von Givenchy-Schöpfer Hubert de Givenchy, rechts die neue Version von Claire Waight Keller für ihre Frühjahr/Sommer 2018 Kollektion.

Der schwarze Gürtel und die Clutch (ebenfalls von Givenchy) sowie die schwarzen Pumps machen aus dem High-Fashion-Stück eine super Option für einen formellen Termin – oder fürs Büro! Für den Fall, dass ihr gerade schon euer Sparkonto checkt, um das hübsche Kleid nachzushoppen, müssen wir euch allerdings enttäuschen: Meghans Outfit ist eine Sonderanfertigung. Dafür ist das Zara-Kleid von Kate Middleton noch immer zu haben!

Auch interessant