Diesel Red Tag Collection Macht Y/Project-Designer Glenn Martens Diesel wieder cool?

Sein Label Y/Project gehört zu den angesagtesten der Fashionszene. Nun hat Designer Glenn Martens eine geniale Kollektion für Diesel entworfen.
renzo_rosso_glenn_martens.jpg

Diesel-Gründer Renzo Rosso (l.) mit Designer Glenn Martens. 

Senior Fashion Editor Laura Catrina verrät uns, was oder wen sie diese Woche auf ihrem Radar hat.

 

Y/Project ist dank des Belgiers Glenn Martens innerhalb weniger Jahre zu einem der hippsten Modelabels avanciert. Seine dekonstruierte Streetwear hat Fans wie Rihanna oder Bella Hadid. Nun hat Diesel den 35-Jährigen eingeladen, eine Gastkollektion zu entwerfen. Um ihr etwas uncool gewordenes Image aufzupolieren, hat die italienische Marke letzte Saison das Projekt Red Tag ins Leben gerufen. Dafür darf jeweils ein angesagter Designer eine einmalige Capsule Collection entwerfen, die dann in ausgewählten Stores erhältlich ist. Den Anfang machte im Februar Shayne Oliver von Hood by Air. 

 
 
bildschirmfoto_2018-06-19_um_16.03.30.jpg

Die Looks der Kollektion für Frauen und Männer wurden als Street Styles in Szene gesetzt.

Glenn Martens liess sich vom Diesel-Slogan «Go with the Flaw» inspirieren und konzipierte eine Garderobe für Frauen und Männer, bestehend aus Basics, die er kompromisslos manipuliert hat. So ist etwa eine Hose am Bund zu klein geschnitten, sodass man die Knöpfe offen lassen muss, oder der Saum einer Jacke viel zu gross im Verhältnis zum Rest. Alle Kleidungsstücke gibt es in nur einer Grösse; jeder kann und soll sie je nach Körperform anders tragen. Dieser radikale Ansatz macht Martens Diesel-Kollektion spannend.

bildschirmfoto_2018-06-19_um_16.03.44.jpg

Fotografiert hat das Lookbook der Künstler Hans Eijkelboom, dessen Bildband «People of the Twenty-First Century» Glenn Martens als Inspiration für die Kollektion diente.

Auch interessant