Fashion Revolution Day «Who Made My Clothes?»

Heute, am 24. April, findet weltweit der «Fashion Revolution Day» statt. Ziel ist es, auf die Missstände bei der Herstellungs- und Lieferkette von Textilien hinzuweisen. Dabei kann jeder Einzelne seinen Beitrag leisten, um die Modewelt ein Stückchen besser zu machen.
Fashion Revolution Day

Am 24. April 2015 jährt sich der «Fashion Revolution Day» zum zweiten Mal.

Zum zweiten Mal jährt sich heute der tragische Einsturz des Fabrikgebäudes Rana Plaza in Bangladesch. Am 24. April 2013 kamen dort 1'138 Textilarbeiterinnen und -arbeiter ums Leben, mehr als 2'500 wurden schwer verletzt. Obwohl das Gebäude wegen schwerer Baumängel am Tag zuvor von den Behörden gesperrt wurde, zwingten die Fabrikbetreibenden alle Arbeiterinnen und Arbeiter unter Androhung ihrer Entlassung zur Arbeit zu erscheinen. Um 9.00 Uhr in der Früh stürzte der achtgeschossige Komplex ein...

Heute fehlen noch immer Millionen an Entschädigungszahlungen für die Opfer und ihre Angehörigen. Daran und an die in der Modewelt immer noch ebenso tragischen Arbeitsbedingungen soll der Fashion Revolution Day erinnern. 

#WhoMadeMyClothes

Jeder kann einen Beitrag leisten! Heute, am Freitag den 24. April, startet die weltweite Social-Media-Aktion «InsideOut». Und so funktioniert es: 

Fashion Revolution Day

#whomademyclothes

Der Fashion Revolution Day ruft dazu auf, Fragen zu stellen, Arbeits-Standards zu überdenken, eine Veränderung mit kleinen Schritten zu beginnen und zu zeigen, dass ein Wandel möglich ist.

Vivienne Westwood

«Weniger kaufen, besser wählen, haltbar machen.» - Vivienne Westwood 

Auch interessant