Das grosse Geschäft mit «Ugly Fashion» Was früher als modischer Albtraum galt, ist heute Trend. Warum?

Von Crocs über Bauchtaschen, bis hin zu hüfthohen Ugg-Boots – warum wollen plötzlich alle diese ehemaligen Modesünden tragen und bezahlen bei Balenciaga, Céline oder Christopher Kane sogar richtig viel Geld dafür? Eine Theorie.
Ugly Sneaker von Balenciaga sind im Trend
© Getty Images

Die «Ugly Sneaker» von Balenciaga sind im Trend.

Sind es die dicken Sohlen? Die vielen Nähte? Die Farbkombinationen? Ein Mix aus allem? Oder vielleicht liegt es daran, dass – und wir zitieren die Süddeutsche Zeitung – sie aussehen, «als sei man mit einem potthässlichen Turnschuh in einen zweiten potthässlichen Turnschuh reingetreten, und dann noch mal in einen dritten»? Man kann nur mutmassen, was das Gros der Bevölkerung an den «Ugly Sneakers» so hässlich findet. Man stört sich wohl einfach daran, dass das Gesamtbild der perfekt durchgestylten Influencerin gebrochen wird und sie ihre schmutzigen Finger direkt in unser harmoniebedürftiges Auge bohren. Angeblich ist an diesem Trend ja Balenciaga Schuld. Der französische Moderiese hat den ersten Stein geworfen. Zahlreiche Copy Cats folgten:

trend 2018 ugly sneaker
Sneaker Eclypse by Stella MacCartney ca. CHF 540.00 Jetzt kaufen
trend 2018 ugly sneaker
Air Max 95 by Nike ca. CHF 170.00 Jetzt kaufen
Trend 2018 Ugly Sneaker
Air Huarache by Nike ca. CHF 150.00 Jetzt kaufen
 

… und mindestens so viele Influencer schnürten sich die Dinger an die Füsse und bewiesen damit deren Strassentauglichkeit.

«Nicht schön». So ordnet man die grössten Trends 2018 ästhetisch ein. Trotzdem: Alle tragen sie. Die Turnschuhe sind nicht einmal die Spitze des Eisberges. «Ugly Fashion» ist nichts Neues. Von Pradas Jolie Laide (zu deutsch: hübsch-hässlich) in den 90s, bis hin zu Célines Neuinterpretation der Birkenstocks – Mode hat schon immer eine Schwäche dafür gezeigt, sich dem Uncoolen anzunehmen, um ihm zu einem My-Fair-Lady-Moment zu verhelfen. 

Wie auch immer … Inzwischen verkauft sich auch das, was bis vor kurzem sogar im Secondhandshop niemand mehr haben wollte. Der Unterschied ist allerdings der: Es steht jetzt ein fettes Logo drauf. Nostalgie auf Steroiden sozusagen; die Kleidungsstücke sehen aus wie vor ein paar Jahrzehnten, nur sind die Farbkombinationen gewagter, die Schuhe klobiger und die Preise exorbitant höher. 

Die Bauchtasche ist das Trend-Accessoire 2018
© Getty Images

Die Designer-Version der Bauchtasche von Gucci.

Im Zuge dieses Trends geniessen Marken, welche vor einigen Jahren (gelinde gesagt) noch nicht mit viel Zuspruch hätten rechnen können, plötzlich neue Aufmerksamkeit. Mit dem Revival der Designer-Crocs und luxuriösen Bauchtaschen in den Regalen der grossen Modehäuser, hat diese Saison ein neues Motto bekommen: Je hässlicher das Teil, desto kontroverser die Diskussionen, desto grösser die Aufmerksamkeit in den sozialen Medien. Balenciaga schickt seine Models also jetzt in Crocs über den Laufsteg? Neben einer Spur Ironie – und eventuell einer Prise Erbarmen für die von High-Heels geplagten Füsse einer Frau – mit Sicherheit ein extrem effektives Marketing-Tool. 

ugly fashion ist der Trend 2018
© Getty Images

Links: Balenciaga x Crocs. Rechts: Y/Project x Ugg-Boots.

Auf Man Repeller ging man in der Analyse so weit zu behaupten, dass uns «Ugly Fashion» in diesen, unseren Zeiten der Unruhen erdet und genau das der mögliche Grund für den fulminanten Aufstieg ist. Wir vermuten vielmehr, dass wir von so viel falscher Perfektion umgeben sind, dass es einfach mal an der Zeit ist für eine Revolution. Genug Fake. Genug Perfektion. Jetzt kommen die «Ugly Sneakers», hässlichen Crocs, gewöhnungsbedürftigen Taschen – und holen uns mal wieder auf den Boden der Tatsachen.

Und wenn wir die Hände frei haben, dank der Tasche um den Bauch, unsere bequemen Schuhe mit der Gummisohle statt den Absätzen tragen, im eisigsten Winter die Ugg-Boots bis zum Hals hochziehen können, werden wir ja sehen, wer zuletzt lacht.

Auch interessant