PFW Frühjahr/Sommer 2018 Couture So surreal war der Maskenball von Dior

Auf dem Weg zum Fest überquert man ein gigantisches Schachfeld, drinnen schweben essbare Wolken und Champagner an den Gästen vorbei, Künstler tanzen in Käfigen. Wenn Dior einen Ball gibt, dann einen, der sich (auf Instagram) sehen lassen kann!
Dior Maskenball in Paris
© Dior, Bildmontage: Style

Die grafische, geheimnisvolle Kollektion, die Designerin Maria Grazia für Dior über den Laufsteg schickte, sorgte direkt zum Start der Haute-Couture-Woche in Paris für ein Highlight (hier ansehen). Um den Erfolg gebührend zu feiern, lud das Traditionslabel zum «Grand Bal Surréaliste Christian Dior» ins Musée Rodin. Klar, dass jede Menge VIPs folgten: Sasha Pivovarova, Alexa Chung, Chiara Ferragni, Jeanne Damas – die Liste liesse sich fortführen.

Diese VIPs liessen sich einen Besuch des Balls nicht nehmen

Vor Ort wurde das Who is Who der Modewelt von einer beeindruckenden Kulisse empfangen: Im Garten des Musée Rodin wartete ein riesiges Schachfeld, im Inneren hingen Ohren, Lippen und Körper von der verspiegelten Decke des Saals, bewegliche Gipsarme reichten den Gästen Leckereien und verschleierte Tänzer zeigten skurril anmutende Darbietungen. Will Smiths Tochter, Sängerin Willow Smith, sorgte auf der Bühne für ein musikalisches Highlight. Erin O’ Connor fasste vor Ort treffend zusammen:

Auch ohne eine einzige Konversation zu führen, könnte man hier einen grossartigen Abend erleben und einfach beobachten, was geschieht.

Skurril und faszinierend  der Grand Bal Surréaliste Christian Dior

Auch interessant