«Ich halte nichts von Facetune» GNTM Toni über Social Media und Körperkult

Sie ist Germanys Next Topmodel, erfolgreiche Influencerin und eröffnete jetzt mit ihrem Walk die Mode Suisse. Für uns plauderte die 18-jährige Toni aus dem Nähkästchen und erklärte, warum Individualität und Selbstachtung im Instagram-Universum so wichtig sind.
Germany's Next Topmodel Toni im Interview
© Alexander Palacios

Style: Du hast auf der Mode Suisse die frischesten Designs des Landes präsentiert. Wirst du dir Zürich noch ein bisschen anschauen?
Toni: Leider bleibt dafür gar keine Zeit. Ich sehe immer sehr wenig von den Städten, in denen ich arbeite. Ich hätte die Kultur des Landes gerne besser kennengelernt. Sara Leutenegger, die mit mir bei GNTM teilgenommen hat, ist leider gerade nicht in Zürich. Sie hätte mich sonst sicher rumgeführt.

Hand aufs Herz: Wirst du die nächste Staffel GNTM verfolgen?
Den Anfang auf jeden Fall. Wenn coole Mädchen dabei sind, die das wirklich wollen, schaue ich weiter. Wenn nur gestritten und die Zeit dort nicht wertgeschätzt wird, fällt es mir ehrlich gesagt schwer, dran zu bleiben.

Was hat sich seit deinem Sieg bei GNTM getan?
Mein Leben hat sich komplett verändert, ich mich aber glücklicherweise nicht. Ich bin erwachsener geworden, aber am Boden geblieben. Ich hatte anfangs Angst, es nicht hinzubekommen. Aber ich mache täglich das, was ich immer wollte: Ich reise an verschiedene Ort, treffe die unterschiedlichsten Menschen, sehe und mache immer wieder Neues. Wenn man Arbeit und Spass kombinieren kann, hat man alles richtig gemacht.

Wohin möchtest du im Modelbusiness?
Ich möchte irgendwann für Victoria’s Secret laufen. Es gab dort lange kein Model, zu dem ich aufschauen und mit dem ich mich identifizieren konnte. Noch immer sind wenige vertreten, die meinem Typ entsprechen. Ich mag aussergewöhnliche, einzigartige Models mit hohem Wiedererkennungswert wie Slick Woodz. Solche Mädchen sollten es zu Victoria’s Secrets schaffen, um mit ihrem Wesen Menschen zu berühren. Sollte ich es schaffen, würde ich anderen Mädchen Mut machen wollen und ihnen so beweisen, dass sie es auch schaffen können.

Wie hältst du dich fit?
Einerseits durch Sport und andererseits dadurch, dass ich meinen Körper sehr gut kenne und weiss, was er mag und braucht. Es gibt nicht das perfekte Sportpensum und die richtige Ernährungsweise – man muss wissen, was einem gut tut. Geht es dem Körper gut, geht es auch dem Geist gut.

Wie kommst du bei all dem Stress runter?
Ich mag Stress. Er spornt mich dazu an, mein Bestes zu geben. Sollte ich aber tatsächlich mal zwei Tage am Stück nicht geschlafen oder bis spät in die Nacht gearbeitet haben, dann lege ich mich mit Chips ins Bett und schaue Serien. Sehr wichtig ist es mir auch, das Handy bewusst wegzulegen, um einfach mal für mich zu sein. Und Gedichte zu schreiben beruhigt mich.

Was lässt dich frisch aussehen?
Sehe ich frisch aus? Ich bin ein Mensch, der sehr wenig schläft. Ich liebe es aber umso mehr, mich zu pflegen. Ich lege viel Wert auf meine tägliche Beauty-Routine. Obwohl ich mich nicht stark schminke, reinige ich mein Gesicht morgens und abends. Ich kann weder mit verstopften Poren ins Bett, noch damit aufwachen. Die Haut muss atmen können. Moisturizer ist vor allem bei dunkler Haut, die schnell sichtbar trocken wird, sehr wichtig.

Du hast fast 200k Follower, was ist dein Tipp für den perfekten Insta-Feed?
Es müssen nicht immer professionelle Fotos mit perfektem Make-up und Photoshop-Bearbeitung sein. Du solltest einfach Du selbst sein und nicht zu viel nachdenken. Ich möchte, dass mein Account authentisch ist. Deshalb zeige ich vermehrt meine Freunde oder lasse sie von meinem Handy aus posten. Nicht umsonst heisst es: Zeig mir deine Freunde und ich sag dir, wer du bist. Ausschliesslich Selfies will niemand sehen. Ich folge keinem Farb- oder Filterschema, poste intuitiv. Auf Instagram sehen jede Menge Accounts und Influencer gleich aus. Als Individuum geht man so unter.

 

A post shared by TONI (@toni.dreher) on

Was ist mit Apps wie Facetune? 
Um Marken zu bewerben, ist diese Art von Bildbearbeitung cool. Du kannst gewisse Dinge hervorheben, andere in den Hintergrund rücken. Ich bin aber kein Fan davon, Haut komplett weichzuzeichnen und Körperformen zu verändern. Ich habe erst kürzlich ein Bild von mir mit extrem schmaler, verzerrter Taille und der Caption «Liebes Internet, magst du mich jetzt?» gepostet. Niemand sollte sich verändern, um anderen zu gefallen. Irgendwelchen Schönheitsidealen hinterherzurennen, ist Schwachsinn.

Wie viele Bilder musst du im Schnitt machen, bis das perfekte Selfie für Instagram dabei ist?
Hinter jedem geposteten Foto stecken 120-150 andere. Irgendwas stört immer. Mal ist das eine Auge zu klein, mal hat man nen Fussel aufm Pulli.

Ist Body-Positivity auch bei perfekten Modelkörpern ein Thema?
Was ist der perfekte Modelkörper? Heutzutage haben wir eine grosse Spannweite, die von Curvy Girls bis hin zu den Victoria’s-Secret-Amazonen reicht. Wenn man sich gut präsentieren kann und auf Bildern und dem Laufsteg strahlt, spielt es keine Rolle, wie man gebaut ist. Auch hier gilt wieder: Man muss auf seinen Körper hören. Der Lebensstil darf nie ungesund sein, egal ob man viel oder wenig wiegt. Ich war mein Leben lang extrem schlank, ich habe Glück mit meinen Genen. Ich esse sehr viel, wofür mich viele hassen (lacht). Sport mache ich, weil es mir gut tut, weil ich an mir arbeiten möchte und meine persönlichen Problemzonen habe.

Was ist dein Must Have für Herbst/Winter?
Ich liebe Rollkragenpullover! Man sollte viel mehr davon entwerfen. Auch, weil sie wirklich jedem stehen. Allein deswegen freue ich mich auf die kältere Jahreszeit.

 

A post shared by TONI (@toni.dreher) on

Welcher Look geht immer?
Schlaghosen in jeglichen Formen. Die funktionieren sowohl tagsüber mit Hoodie, als auch auf dem roten Teppich mit einem chicen Top. Die Beine wirken darin einfach endlos.

Auch interessant