«Style Label» COS Das kommt gerade guenstig

Ein hoher Anspruch ans Design und Preise, die nicht wehtun: COS füllt die Lücke zwischen Luxusmarken und Günstigmode. Ab Herbst endlich auch in der Schweiz.

Tief­sta­pe­lei Der wahre Wert eines Kleidungsstückes von COS, kurz für Collection of Style, offenbart sich nicht auf den ersten Blick. Das Erkennungszeichen der zu H & M gehörenden Marke mit weltweit 72 eigenen Boutiquen ist Subtilität. Seit der Eröffnung der ersten Filiale im März 2007 in London begeistern die simple Form, die reduzierte Farbpalette und feine Materialien Kundige.Bei COS findet man moderne Basics, genau richtig geschnitten, die das Zeug haben, dauerhaft Lieblingsteile zu werden. Diese Unaufgeregtheit entspricht heute mehr denn je dem Zeitgeist, und mit Preisen, die selten über 300 Franken steigen, schont man das Budget. 

COS
© COS
Modell aus der neuen COS-Herbst/Winter-­Kollektion für Damen: strukturierte, von der 
Natur inspirierte Schnitte und Stoffe in mineralischen Grautönen, Schwarz und Weiss.

In diesem Herbst haben Mäntel, Kleider und Pullover voluminöse Silhouetten und sind damit auf einer Linie mit den Laufstegtrends aus Paris oder New York. Die klassische Bluse wertet feines Glattleder auf, der Rock endet unter dem Knie. Bis anhin musste man ins Ausland reisen, um ein COS-Exemplar zu erstehen. Dies ändert sich ab Herbst: An der Rue de la Tour-Maîtresse 7 in Genf macht auf 337 Qua­dratmetern der erste Schweizer Laden auf. Wir sind glücklich – und planen bereits den lange überfälligen Ausflug ins Welschland. cosstores.com

COS
© COS
Modell aus der neuen COS-Herbst/Winter-­Kollektion für Damen: strukturierte, von der 
Natur inspirierte Schnitte und Stoffe in Bordeauxrot. 
Auch interessant