«Style Label» Preen by Thornton Bregazzi Die Coole von der Schule

Obwohl Preen schon seit bald zwanzig Jahren existiert, blieb das britische Label stets ein Aussenseiter. Bei den Promis allerding macht es sich schon lange beliebt.

Der Start ins Business verlief vielversprechend: Als Thea Bregazzi, 44, und Justin Thornton, 43, 1996 ihren ersten Laden an der Porto­bello Road eröffneten, waren Sängerin Cher und Janet Jacksons Stylistin unter den ersten Kundinnen. Mit ihren viktoria­nisch inspirierten Kreationen trafen die Designer, die sich als Teenager in einem Kunstkurs an der Schule kennenlernten und auch privat ein Paar sind, den Ge­schmack der Trendsetter von London bis Los Angeles.

Preen Look Pre-Fall 2013

Stars wie Diane Kruger, Emily Mortimer oder Emma Stone sah man bereits in den Stücken aus dieser Kollektion

Ihre Kleider wirken dekon­struiert, architektonisch und tragen oft starke Prints, sind aber unkompliziert – und gar für schmalere Portemonnaies erschwinglich: Für die britische Mode­kette Topshop entwarf das Duo bereits mehrmals eine Kollektion. Ihre eigene Untermarke Preen Line, 2008 lanciert, ist ebenfalls günstiger als die Haupt­kollektion. Aktuell bringt das Powerpaar Punkiges und liegt mit der nonkonformistischen Attitüde ganz im Zeitgeist der kommenden Saison. Kompromisslos mixt es Tartan, Punkte­ und Streifenmuster in Schwarz, Weiss, Rot. Als Kontrapunkte dienen fliessende, transparente Stoffe und Stickereien. Gerade die femininen Looks bricht die Preen-­Frau cool mit Bikerboots. 

Preen Look Pre-Fall 2013

Zarte Stickerei-Kleider werden bei Preen zu burschikosen Boots kombiniert

Preen ist zum Beispiel bei stylebop.com erhältlich. 

Auch interessant