«Style Label» Markus Lupfer Ein bisschen Spass muss sein

Mit plakativen Motiven auf der Brust wurde der deutsche Markus Lupfer zum Aushängeschild für Humor in der Mode. Auch seine diskreteren Designs machen Freude.
Markus Lupfer

Markus Lupfer H/W 2013.

Ananas, Hunde, Kussmünder Markus Lupfers paillettenbesetzte Strick-Sweater glänzen an modeaffinen Frauen und Promis. Vor allem Sängerinnen loben seine Statement-Pullis in den höchsten Tönen: Madonna trug einen mit Sternmotiv auf dem Plattencover ihrer Single «Give Me All Your Luvin’», Ciara jenen mit dem lasziv geöffneten Mund zum Basketballgucken, Pink den «Pop»-Schrift­zug am Konzert. Lupfer wusste nach seinem Designstudium an der University of Westminster ziemlich schnell, dass seine Mode Humor haben soll. Wichtiger als eine gesetzte Laufstegschau ist dem ge­bür­tigen Baden-Württemberger, der nun in London zu Hause ist, dass seine Designs bei den Kunden ankommen. Das Lust­prin­zip funktioniert. Boutiquen von Los Angeles (Kitson) über London (Matches) bis Dubai (Boutique 1) führen seine Sachen. Dass man Markus Lupfer, 42, ernst nehmen kann, bezeugt auch seine aktuelle Kollektion: asymmetrische Lederjupes mit Reiss­verschlüssen, ein Rollkragen mit Animal-Print, Materialmix mit Lackleder. Die starken, modischen Kombinationen in Schwarz, Weiss, Dunkelblau, Rot will man haben. Dass der Designer dabei das Rad nicht neu erfindet, entlockt uns nur ein müdes Lächeln. 

Das Label Markus Lupfer ist neu bei Jelmoli in Zürich erhältlich. jelmoli.ch

Auch interessant