Für diese Entwürfe wurde er gefeuert Marc Jacobs bringt seine skandalöse Grunge-Kollektion zurück

Wer zuletzt lacht, lacht am besten: 1993 wurde Marc Jacobs von dem Label Perry Ellis vor die Tür gesetzt. Der Grund? Seine «Grunge»-Kollektion. Jetzt, 25 Jahre später, bringt der Designer die Entwürfe zurück.
Gigi Hadid für Marc Jacobs
© Juergen Teller für Marc Jacobs

Gigi Hadid in einem der 26 Looks der Kollektion.

Hört man das Stichwort «Grunge», schiessen einem sofort die 90er-Jahre in den Kopf. Pearl Jam, Nirvana, Bush, … Der dazugehörige Stil – grosse Karoshirts, Boots, Choker und Slipdresses – gehört zu dieser Dekade wie die Flügel an einen Victora’s Secret Engel. Genau das sah man 1993 im Hause Perry Ellis aber offensichtlich noch anders. Der damals 30-Jährige Designchef (und zuvor gefeierte Absolvent der Parsons School of Art and Design) Marc Jacobs, wurde nach fünf Jahren auf dem Kreativposten des Labels vor die Tür gesetzt. Der Grund? Seine stoffgewordene Interpretation des 90er-Lebensgefühls, die Kollektion mit dem Namen «Grunge».

Kurt Cobain
© Getty Images

Die wohl berühmteste Personifizierung der Grunge-Bewegung: Nirvana-Frontmann Kurt Cobain (1993).

Tja, hätte man bei Perry Ellis doch nur geahnt, dass gerade dieser Stil noch Dekaden später Kult und oft kopiert bleibt. Jacobs hatte eben schon vor 25 Jahren den richtigen Riecher – und jetzt gut lachen. Mit seinem eigenen Label bringt der Designer seine schicksalhafte Kollektion nämlich einfach wieder auf den Markt. Erfolg garantiert.

Die Redux Grunge Collection 1993/2018 ist ab dem 15. November erhältlich. Vorbestellen kann man seine Lieblingsteile schon jetzt. Und zwar hier >

Auch interessant