Was man über Ralph & Russo wissen muss Alles über das Label, das Meghan Markles Hochzeitskleid designt

Die Spekulationen haben ein Ende, endlich ist raus, wer Meghan Markles Kleid für die Royal Wedding entworfen hat: die wichtigsten Fakten über das britische Label Ralph & Russo.
Meghan Markle und Prinz Harry
© Getty Images

Geben sich am 19. Mai das Ja-Wort: Meghan Markle und Prinz Harry.

Monatelang wurde spekuliert. Burberry soll ein heisser Kandidat gewesen sein, Erdem stand ebenfalls hoch im Kurs. Die Gründe schienen plausibel: Christopher Bailey würde seiner Zeit bei Burberry mit dem Royal Wedding Dress ein fulminantes Ende bereiten, die Mitarbeiter des Brands seien schon gebrieft worden. Und dann war da ja noch die romantische Verbindung von Erdem Moralioğlu zu Kanada, dem Land, in dem Harry und Meghan zum ersten Mal gemeinsam gesichtet wurden. Alles völliger Quatsch, stellte sich jetzt heraus. Meghan Markle wird an ihrem grossen Tag, genau wie schon auf ihren offiziellen Verlobungsportraits, auf das britische Label Ralph & Russo setzen.

Getty Images

Ein kleiner Vorgeschmack: Meghan in einem Kleid von Ralph & Russo.

 

Wer steckt hinter dem Brand?

Tamara Ralph und Michael Russo, beides gebürtige Australier und auch im privaten Leben ein Paar, gründeten 2007 in London ihren Brand Ralph & Russo. In weniger als 10 Jahren schafften sie es vom Zwei-Mann-Betrieb mit Nähmaschine und kleinem Budget zu einem Couture-Haus, dessen Kleider von Stars wie Beyoncé, Angelina Jolie, Blake Lively und Aishwarya Rai getragen werden.

Was macht Ralph & Russo so besonders?

Abgesehen von ihrem raketenmässigen Start in die Industrie und ihren prominenten Fans, haben Tamara Ralph und Michael Russo noch andere Meilensteine gesetzt. 2013 listete das Fortune Magazine das kreative Duo – neben Namen wie Mark Zuckerberg – unter den 40 einflussreichsten Menschen unter 40. Ein Jahr später wurden sie von der Chambre Syndicale de la Haute Couture in den offiziellen Schauenplan der Pariser Haute Couture Week aufgenommen. Diese Ehre kam in den letzten 100 Jahren (!) keinem anderen britischen Label zuteil. 

Klingt alles nach einem Mode-Märchen – und genau das ist es doch, was wir uns für die Royal Wedding am 19. Mai wünschen!

Hochzeits-Inspiration von Ralph & Russo zum Träumen:

Auch interessant