Nadine Strittmatter - Blog-à-porter Sommer in Paris, Winter in Marokko

Ich liebe es zu reisen, neue, mir unbekannte Orte zu entdecken. Diesmal führte mich mein Weg in das Atlasgebirge im Nordwesten von Afrika. «Wenn man den Weg verliert, lernt man ihn kennen» - dieses Sprichwort der Tuareg aus Afrika passt zu meiner Reise- und Entdeckungslust. 
Nadine back in Paris
© Nadine Strittmatter

Nach fünf Tagen Abenteuer in Marokko ist Nadine wieder zurück in Paris

Nach fünf Tagen Ferien bin ich zurück in Paris. Ich versuche, jedes Jahr an einen Ort zu reisen, an dem ich noch nicht war und der mich fasziniert. Ich habe eine lange Liste von Orten, die mich inspirieren und die ich besuchen möchte. Diesmal führte mich meine Reise in das Atlasgebirge, eine zweistündige Autofahrt von Marrakesch entfernt. Meine schön renovierte Bleibe, die ursprüngliche Sommerresidenz eines Barones, ist nur zu Fuss zu erreichen. Das Gepäck wird mit dem Esel hinauf transportiert. Am nächsten Morgen war ich komplett eingescheit. So fiel das geplante Wandern dem Schnee und der mangelnden Sicht zum Opfer.

Kasbah in dem Atlas Gebirge

Kasbah im Atlas Gebirge

Die freundlichen Berber Gastgeber meinten, ich solle doch einfach ein bisschen Hamam machen. Neben der Residenz gab es ein chaletähnliches Häuschen, das man für dreissig Minuten mieten konnte. Ich habe die Zeit genutzt und viel gelesen, z.B. die Autobiografie von Keith Richards LIFE (Das Buch kann ich nur empfehlen, der Typ hat echt einen guten Humor...).

Marrakesch hingegen ist nicht mein Ding, es ist mir zu touristisch. Ich kann mir vorstellen, dass der Ort anders war, als Yves Saint Laurent und seine Muse Betty Catroux sich dort herumtrieben und in Yves Villas Partys schmissen. Zu jener Zeit, 1966, zehrte der Designer seine grössten Inspirationen aus der Wüstenstadt, die er auch zu seiner Wahlheimat erklärte. 

Yves Saint Laurent & Betty Catroux

Yves Saint Laurent & Betty Catroux

Die Souks sind trotzdem immer für eine Trouvaille gut.

Souk in Marrakesch

Souk in Marrakesch

Ich fand unter anderem ein Arganöl (gut für Haut und Haare), Rosentee, Kohle von den Berberfrauen (wie Eyeliner, aber natürlich - perfekt für den echten Rock n' Roll-Look), eine Vintage Ledertasche, eine Seidentunika in Rot und eine handgemachte Seidentasche im bekannten Blau vom Jardin Majorelle, der Attraktion von Marrakesch und Teil der Yves-Saint-Laurent-Stiftung.

Nadine im Jardin Majorelle

Nadine im Jardin Majorelle

Auch interessant