McCartney kauft sich ihr Fashion-Label zurück Darum ist Stella einfach die coolste Designerin

Nach 17 Jahren Partnerschaft mit dem Konzern Kering kaufte die Designerin jetzt alle Anteile ihres Labels und ist endlich vollkommen selbstständig. Wir denken: Girlboss. Aus diesem, und anderen Gründen, lieben wir Stella McCartney.
Stella McCartney
© Getty Images

Stella McCartney, 46, diesen Januar an ihrer Kollektionspräsentation in Los Angeles.

Kein Pelz, kein Leder

März 2018: Donatella Versace verkündet, dass sie für ihre Kollektionen ab sofort keinen Echtpelz mehr verwenden möchte. Gucci, Givenchy und andere High Fashion Brands verbreiten schon einige Monate vorher die gleich Message. Tolle Nachrichten! Aber irgendwie auch old news. Stella McCartney gründete ihr Label 2001 und fährt seit Minute eins pelz- und lederfrei. 

Die Stella McCartney Herbst/Winter 2018 Show in Paris.
© Getty Images

Die Stella McCartney Herbst/Winter 2018 Show in Paris.

Einfach machte ihr diese Entscheidung den eigenständigen Start in der Branche sicherlich nicht. Umso bewunderswerter, dass die auch privat vegetarisch lebende Britin an ihren Idealen festhält. Zurecht: Heute ist sie eine der erfolgreichsten Designerinnen im Business, Stars wie Claire Foy, Elle Fanning und Reese Witherspoon lieben ihre Kollektionen, Justin Timberlake trug während seines Auftritts an der Super Bowl Halftime Show einen McCartney-Look.

Privates Glück

Es kommt nicht selten vor, dass Kinder berühmter Eltern eher mit Negativ-Schlagzeilen, als mit eigenen Erfolgen von sich reden machen – und Stella ist bekanntermassen die Tochter von Beatles-Mitglied Paul McCartney. Natürlich längst selbst erwachsen und Mutter von vier Kindern (Miller 12, Bailey 11, Becket 9 und Reiley 7), sucht man aber auch in ihrer Vergangenheit vergeblich nach Skandalen. Schon mit 16 absolvierte sie ein Praktikum bei Christian Lacroix, studierte dann am Ravensbourne College of Design and Communication und dem Central Saint Martins College of Art and Design. 1997 wird sie zum Creative Director von Chloé ernannt, vier Jahre später gründet sie ihr Label Stella McCartney.

Privat ist die Designerin mit Verleger Alasdhair Willis glücklich, seines Zeichens Creative Director von Hunter ​– ja genau, dem legendären Gummistiefel-Brand. Fremdflirts? Fehlanzeige. Die beiden wirken auch nach 15 Jahren Ehe noch verliebt wie am ersten Tag, besuchen Tennismachtes und Festivals. Wenn Stella ihre Kollektionen präsentiert, sitzt Alasdhair in der Front Row. Hach …

Stella McCartney und Alasdhair Willis am Glastonbury Festival 2017.
© Getty Images

Mit ihrem Mann am Glastonbury Festival 2017.

Fast zu schön, um wahr zu sein. Und trotzdem, oder gerade deswegen: Wir sind Team Stella! Sonst noch jemand?

Auch interessant