Diese Filmikone beweist ewiges Stilgefühl Faye Dunaway ist mit 77 Star einer Gucci-Kampagne

In Zeiten von Photoshop-Fails und Facetune-Apps setzt Gucci mit seinem neusten Werbegesicht ein Zeichen: Frauen sind schön und das in jedem Alter! Warum wir uns nach mehr Authentizität sehnen und wer in der Vergangenheit schon mit reiferen Models warb? 
GUCCI KAMPAGNE Faye Dunaway
© Petra Collins / Courtesy of Gucci via vogue

Wenn man an Faye Dunaway denkt, kommen einem die ganz grossen Rollen der Filmgeschichte in den Sinn: «Bonnie and Clyde», «The Thomas Crown Affair», «Chinatown» oder «Network». Schon damals stand die Schauspielerin für makellose Schönheit und untäuschbares Stilgefühl. Heute, 40 Jahre nach dem Erfolgsstreifen «Bonnie and Clyde», dient sie noch immer als Inspiration für Modeschöpfer. Guccis Creative Director Alessandro Michele liess sich bereits 2015 für seine erste Kollektion für den Luxusbrand von Bonnies Look mit rotem Beret inspirieren. Für die Kampagne der Sylvie Bag holte sich Gucci die inzwischen 77-Jährige nun als Werbegesicht und beweist damit, dass auch Frauen über 25 und ohne boomenden Instagram-Account sehr wohl als Models taugen. 

Auch das letzte Werbegesicht von Gucci zählte schon in die Kategorie «reife Frauen». Tippi Hedren, 88, die durch Hitchcock-Verfilmungen wie «Die Vögel» in den 1960er Jahren in Hollywood Erfolge feierte, ist die Mutter von Schauspielerin Melanie Griffith, 60, und somit das Grosi von «Fifty Shades of Grey»-Star Dakota Johnson, 28. Das Label suchte sie als Kopf für ihrer letzte Schmuck- und Uhrenkollektion aus.

In der Schuck-Kampagne schlüpft sie in die Rolle einer Wahrsagerin, die mit jeder Menge Ringe, Armreifen und natürlich einer Robe des Hauses ausgestattet ist. Neben den Schmuckstücken erkennt man, altersgemäss, Falten und Pigmentflecken an Händen und Gesicht der Schauspielerin. «Makel», die heutzutage normalerweise wie selbstverständlich wegretuschiert werden. Zu Zeiten von Botox und fast ausnahmslos glatt gebügelten Gesichtern in Hollywood, wirkt eine in Würde alternde Ü-Achtzigjährige in einer Werbekampagne ungewohnt erfrischend. Eine Altergruppe, die die Modebranche sonst so gut es geht ignoriert. Doch warum? Im Gegensatz zu einer Generation, die auf Filter, Photoshop und Klon-Effekt-Contouring schwört, stehen Frauen wie Tippi Hedren für ein Zeitalter, in der noch Individualität im Fokus stand. 

Tippie Hedren für Gucci
© gucci via Harpers BazaarDie aktuelle Schmuck-Kampagne von Gucci.

Die aktuelle Gucci-Kampagne ist nicht die erste, in der das Label auf ältere Models setzt. Bereits 2016 wurde Vanessa Redgrave, 81, zum Star der Gucci Resort Kollektion erkoren:

Gucci Resort Kollektion 2016
© Gucci via VogueVanessa Redgrave, 81, als Werbegesicht der Gucci Resort Kollektion 2017.

Um dem aktuellen Schönheitsideal entgegen zu wirken, wählen auch andere erfolgreiche Marken immer wieder reifere Models für ihre Werbungen. Der US-amerikanische Brand Calvin Klein warb im vergangenen Jahr im Rahmen der Kampagne «Calvin Klein, or nothing at all» mit der 74-jährigen Lauren Hutton – und das sogar in Unterwäsche. Das Projekt diente als Hommage an Frauen jeden Alters. 

Lauren Hutton Calvin Klein
© Calvin Klein via Harpers BazaarLauren Hutton, 74, für Calvin Klein.

Der Kosmetikhersteller Dove, der sich regelmässig für die «Body Positivity»-Bewegung einsetzt, ging schon 2008 noch weiter und zeigte für die Kampagne «Schönheit kennt kein Alter» Frauen reiferen Alters komplett unbekleidet. Die ästhetischen Fotos schoss Starfotografin Annie Leibovitz.

Dove "Schönheit kennt kein Alter"
© Dove via FAZDove Kampagne 2008.

Unser Fazit: Wir danken den Machern der Kampagnen für so viel Authentizität und finden, in Würde altern ist der schönste Trend der Saison.

Auch interessant