5 Minutes with ... Adrian Sieber, Musiker

Mit dem «Round Round Song» trifft der Basler Songwriter Adrian Sieber, 41, Mitten ins Herz. Es geht um Liebe und Beziehungen, um die Achterbahn, die das Leben manchmal sein kann. Passend dazu inszinierte der Lovebugs-Sänger einen künstlerischen Videoclip.   
Adrian Sieber Songwriter
© Tabea Haeberli

Der Basler Songwriter Adrian Sieber 

SI Style: Sie haben den «Round Round Song» vergangenen Mai rausgebracht. Schliesst sich für Sie mit diesem Soloprojekt der Kreis als Künstler?
Adrian Sieber: Ja, irgendwie schon. Es ist enorm wichtig, immer mal wieder über den eigenen Tellerrand zu gucken und neues auszuprobieren, um kreativ im Fluss zu bleiben.

Sind Sie mehr ein Einzelgänger oder ein Herdentier?
Ich bin schon ein ziemlicher Eigenbrötler. Ohne meine Liebsten um mich herum würde ich jedoch schnell den Halt verlieren.

Sie wirken sensibel. Ist diese Eigenschaft mehr förderlich oder hinderlich für Sie – privat und als Musiker?
Wenn man einigermassen bestimmen kann, was man an sich heranlässt und was nicht, ist sensibel sein echt super. Es braucht nur etwas Übung.

Wie geht es den Lovebugs
Gut. Sie sind sich fleissig am vermählen und vermehren.

Wovon träumen Sie?
Von einer gerechteren Welt, einem Haus am Meer oder der nächsten Steuerrechnung, wie die meisten. Leider kann ich mich morgens nur selten an meine Träume erinnern.

Sie sind seit zwölf Jahren mit Ihrer Frau Kat zusammen. Haben Sie eigene Erfahrungen in Ihrer Beziehung zum «Round Round Song» inspiriert?
Ja, ein wenig vielleicht schon. Auch wenn man manchmal das Gefühl hat, sich im Kreis zu drehen und fortlaufend beim selben Punkt anzukommen in einer Beziehung, findet man am Ende doch immer etwas näher zueinander.

In welchem Looping befinden Sie esich gerade?
Im alljährlichen, holprigen Landeanflug in den Alltag nach den Sommerferien.

Warum wurde der «Round Round Song» in Barcelona produziert? Haben Sie eine spezielle Verbindung zur katalanischen Stadt?
Ich kontaktierte den Videoregisseur Danila Kostil, ohne dabei zu wissen, wo er genau lebt. Seine bisherigen Arbeiten haben mir so gut gefallen, dass es mir egal war, wohin ich hätte reisen müssen. Als er mir dann sagte, dass er in Barcelona lebt, war für mich der Fall noch klarer. Barcelona ist seit eh und je einer meiner Lieblingsorte.

Was hält Sie in Basel?
Familie, Freunde, Band, Boxclub, Kannenfeldpark, Glatscharia und die besten Dürüms der Welt. Der zehn Minuten kurze Weg zum Euroairport hat auch seine Vorteile.

Wie gut ist Ihr Bauchgefühl? 
Wenn ich eines habe, dann verlasse ich mich voll darauf. Ich bin selten auf die Nase gefallen damit.

In welchen Situationen können Sie sich besonders auf Ihren Bauch verlassen?
Wenn es darum geht, das Potential eines Songs einzuschätzen. Im Musikbusiness ist alles konstant im Fluss und Regeln gibt es kaum. Wenn man darin bestehen will, muss man sich auf seine Instinkte verlassen können.

Haben Sie Ihre Kinder in den Schlaf gesungen? Wenn ja, mit welchen Liedern?
Geschichten waren bei meinen Girls immer angesagter als Schlaflieder. Vermutlich weil ich tagsüber schon andauernd am Klavier sitze und singe. Emilie singt mir aber machmal die Lieder vor, welche sie in der Schule lernt.

Was wird Sie zum nächsten Lied inspirieren?
Der Herbst vermutlich. Aber so genau weiss man das nie im voraus.

Auch interessant