Karriere-Interview Holli Rogers, Chefeinkäuferin bei Net-a-porter.com

Holli Rogers ist Chefeinkäuferin bei Net-a-porter, heute einem der grössten Online-Shops für Designermode. Damit lebt sie den Traum, den sie schon als Teenager in Texas hatte. Dort startete sie ihre Karriere im Einkaufsteam beim US-Nobelkaufhaus Neiman Marcus. 
holly rodgers buying director nat-a-porter.com

Holli Rogers, Buying Director bei Net-a-porter.com

Später arbeitete Holli für Chanel in New York. 2003 kam die Amerikanerin als Einkaufsassistentin für Net-a-porter nach London, wo sie 2008 zum Fashion Director ernannt wurde. Mit SI Style spricht sie über ihren Beruf und sich selbst.

SI Style: Sie sind Buying Director bei Net-a-porter. Was kann man sich darunter vorstellen? 
Holli Rogers: Ich bin verantwortlich für den Einkauf der Kleider und Accessoires auf Net-a-porter. Ein grosser Teil meines Berufs besteht aus Meetings mit Designern. Dort schaue ich mir ihre neuste Kollektion an, und wir besprechen mögliche Exklusivitäten und Kollaborationen.

Klingt nach einem Traumjob – ist es das?
Ja, das ist es für mich auf jeden Fall! In meinem Beruf ist kein Tag wie der andere und ich habe die Möglichkeit, mit sehr kreativen Persönlichkeiten und wunderschönen Produkten zu arbeiten.

Was wollte die kleine Holli werden, wenn sie mal gross ist?
Ich habe Mode schon immer geliebt. Mein Vater hat in dieser Branche gearbeitet und oft Modemagazine nach Hause gebracht. Ich habe die dann auseinander gerissen und an meine Wand gehängt, während Elsa Klensch im Fernsehen lief (Elsa Klensch hat in den 80ern in ihrer Sendung auf CNN über Mode aus der ganzen Welt berichtet).

Wie haben Sie Ihren beruflichen Traum realisiert?
Durch Unterstützung, Hartnäckigkeit und Weitsicht.

Wie entscheiden Sie, ob Sie ein Stück für Net-a-porter kaufen oder nicht?
In erster Linie wollen wir unseren Kunden etwas Anderes, etwas Inspirierendes anbieten. Wir wählen Produkte, die wir selbst lieben und deren Ästhetik uns anspricht. Das reicht von etablierten Labels wie Fendi bis zu aufkommenden wie Maiyet.

holli rodgers buying director nat-a-porter.com
© thesartorialist.com

Und wie entscheiden Sie, ob Sie ein Stück für sich selbst kaufen oder nicht?
Für mich selbst wähle ich Kleider und Accessoires, die ich mehrere Saisons tragen kann. Ich achte auf eine schöne Verarbeitung. Ein Sweatshirt gehört zu meiner Grundausstattung – Neil Barrett’s Designs stehen zu oberst auf meiner Wunschliste. Ich verlasse mich auf gute Basics, eine Trage-sie-zu-Allem Boyfriend Jeans und Jersey T-Shirts. Im Moment liebäugle ich mit Chloé’s zeitloser «Baylee» Tasche und einem Paar schwarzen Saint Laurent Ankle Boots. Akzente setze ich mit Statement Schmuck. 

Auf welche Designer setzen Sie diese Saison?
Auf Givenchy für coolen Grunge, Saint Laurent für Rock’n’Roll und Erdem für die schöne Stoffverarbeitung. Proenza Schoulers neuer Ladylike-Glamour ist toll und alle Achtung für Christopher Kanes 60 perfekte Runway Looks.

Sind Sie eine Trendsetterin?
Ja – mein Stil entwickelt sich ständig weiter, aber zur gleichen Zeit ist er entspannt und zwanglos. Ich kann mich glücklich schätzen, dass wir mit über 350 Designern zusammen arbeiten. Mir steht also immer eine grosse Auswahl zur Verfügung.

Als Chefeinkäuferin vom weltgrössten Onlineanbieter für Luxusmode tragen Sie eine grosse Verantwortung – haben Sie schlaflose Nächte?
Ja, total! Oft auch einfach, weil ich durcharbeite. Aber es ist mir wichtig, dass ich relaxe, wann immer ich kann. Wenn ich in New York bin, buche ich ein Facial bei Joanna Vargas – sie ist phänomenal. Musik zu hören hilft mir, loszulassen.

Welche Songs sind auf Ihrer Playlist?
Mein Musikgeschmack ist sehr vielseitig. Ich höre fast alles, von Klassik bis Rock – das hängt ganz von meiner Stimmung ab. Einen Lieblingssong in dem Sinne habe ich nicht.

holli rodgers buying director nat-a-porter.com
© thesartorialist.com

Welche Charaktereigenschaften haben Sie in Ihrem Beruf erfolgreich gemacht?
Zielorientiertheit, ein gutes Auge und die Fähigkeit Zuzuhören. 

Was würden Sie einer jungen Person mit dem Berufswunsch «Fashion Buyer» raten?
Höre auf Deinen Instinkt – das ist ein wichtiger Teil beim Einkaufsprozess. Und der Kunde und seine Bedürfnisse müssen immer an erster Stelle stehen.

Sie arbeiten und leben im Londoner Stadtteil Notting Hill. Was macht London eine einzigartige Modemetropole?
Der Mix aus alt und neu und die Kollision vieler unterschiedlicher Kulturen beleben diese Stadt und bringen viele kreative Talente zum Vorschein. 

Was muss jede Person mit einem Herz für Mode in London gesehen haben?
Die Portobello Road – ein grossartiger Ort für fantastische Vintage Fundstücke. Man nehme die Blumengeschäfte und Restaurants hinzu, und aus dem Shopping-Trip wird der perfekte Samstag Nachmittag.

Auch interessant