5 Minutes with ... Misty Rabbit, DJane

Mimi Xu, die auch als DJane «Misty Rabbit» international bekannt ist, produzierte bereits viele Soundtracks für namhafte Modehäuser; darunter Alexander McQueen, Prada, Fendi, Chloé, Mary Katrantzou, Roberto Cavalli und Acne. Für mytheresa.com hat sie den aktuellen Herbst-/Winter 2013 Soundtrack produziert. SI Style verrät sie, für was sie regelmässig zu viel Geld ausgibt, weshalb der Kung Fu Panda ihr perfektes Gegenüber für ein Abendessen ist und weshalb sie salzige Lakrizte, frittierter Reis und Camembert an ihre Kindheit erinnern. 
misty rabbit

Djane Mimi Xu aka Misty Rabbit

SI Style: Wie würden Sie Ihren Stil beschreiben?
Mimi Xu aka Misty Rabbit: Tomboy mit einem Hauch von Glamour.

Haben Sie eine Stil-Ikone?
Ich würde nicht sagen, dass mich eine bestimmte Person inspiriert. Es sind eher stilistische Annäherungen an Filme wie zum Beispiel Barbet Schoeders «More» aus dem Jahr 1969 oder allgemein die französischen Frauen der 60er Jahre wie Françoise Hardy und Jane Birkin.

Tragen Sie Schmuck?
Ich verliere immer alles. Das einzige Schmuckstück, das ich noch besitze, ist eine Vintage Rolex aus dem Jahr 1973.

Für was geben Sie regelmässig zu viel Geld aus?
Ich liebe Essen! Also spare ich nicht bei kulinarischen Erlebnissen. Und ich denke, dass es das absolut wert ist - du bist, was du isst! Die zweite Leidenschaft, in die ich investiere, sind Handtaschen. Ich bin besessen von Taschen! Keine «It-Bags», sondern jede Art von Taschen, besonders die Grossen! Ich finde, dass man mit Handtaschen ein modisches Statement setzt.

Kaufen Sie oft online? Und welches ist Ihrer Meinung nach die beste Adresse dafür?
Ich kaufe meine Taschen online und muss zugeben, dass mytheresa.com eine hervorragende Auswahl hat.

misty rabbit

Welchen Song haben Sie sich als letztes auf ihr iPhone geladen?
Das war «Blurred Lines» von Robin Thicke feat T.I. & Pharrell. Gar nicht mal so schlecht als Mainstream-Track!

Was hat Sie zum Soundtrack zur Herbst-/Wintersaison 2013 auf mytheresa.com inspiriert?
Es ist eine Hommage an deutsche Komponisten. Ich habe klassische Werke von Wagner, Händel, Mendelssohn bis hin zu Beats der avantgardistischen Elekto-Künstler Cluster, Ash Ra Tempel und Amon Düül gemixt. Als Kind spielte ich jahrelang Klavier; von Bach und Beethoven bin ich ziemlich traumatisiert. Aber jetzt handelt es sich um eine andere Art der Herausforderung, jetzt betrachte ich Klaviermusik aus einer komplett neuen Perspektive.

Welches ist ihr Lieblingssong?
Das ist wirklich schwer, es gibt einfach zu viele gute Songs. Wenn ich wirklich einen auswählen müsste, dann ist es «Ashes to Ashes» von David Bowie. Seine Jahre in Berlin, als er mit Brian Eno zusammenarbeitete, waren eine beeindruckende Ära.

Woher holen Sie sich Ihre musikalische Inspiration?
Von überall! Ich kann wirklich jederzeit Musik hören. Es gibt immer einen richtigen Soundtrack für jeden Moment des Tages.

Mit wem würden Sie gerne zusammenarbeiten? Gibt es Musiker, welche Sie besonders beeindrucken?
Ich würde gerne mit ein paar meiner Freunde aus der Musikbranche zusammen arbeiten; darunter James Murphy von LCD Soundsystem oder den beiden Brüdern von Soulwax / 2 Many DJs. Ihre Erfahrungen mit Musik sind so vielseitig und inspirierend. Aber ich bin auch sehr an experimenteller Musik und Künstlern wie Alva Noto, Brian Eno, Laurie Anderson, Terry Riley, John Cage interessiert. Und ich liebe Filmmusik. Momentan komponiere ich für einige Fashion- und Kurzfilme. Aber ich hoffe, in der Zukunft auch Features musikalisch verpacken zu können und ich würde gerne mit zeitgenössischen Künstlern an Installationsprojekten arbeiten.

misty rabbit

Welches war die spannendste Person, die Sie in Ihrem Leben bisher getroffen haben?
Der Musikproduzent und Musiker Nile Rodgers von «Chic», den ich letztes Jahr auf Ibiza vor seinem grossen Comeback mit Daft Punk's «Get Lucky» getroffen habe. (Den Song kann ich mittlerweile nicht mehr hören, auch wenn es ein toller Pop Song ist, er lief einfach zu oft). Er hat David Bowie ́s bestverkauftestes Album «Let's Dance», Sister Sledge und sogar Madonna's «Like a Virgin» komponiert! Wir haben uns über zwei Stunden unterhalten. Er hat schon viele verrückte Sachen erlebt und besitzt eine unglaubliche Leidenschaft für Musik. Und er kämpft jeden Tag gegen den Krebs.

Ihr perfektes Gegenüber für ein Abendessen?
Kung Fu Panda. Und wir würden jede Menge gemeinsam essen.

Wohin sind Sie als letztes gereist? Welches Souvenir haben Sie mitgebracht?
Ich war zuletzt auf Ibiza und mein Souvenir ist eine neue Falte in meinem Gesicht. Es war einfach so lustig und es wurde viel gelacht. Würde ich dort für eine längere Zeit bleiben, sähe ich wohl im Nu wie eine vertrocknete Pflaume aus.

Welcher Duft erinnert Sie an Ihre Kindheit?
Ich bin in Kopenhagen aufgewachsen und habe teils in Shanghai und teils in Paris gelebt. Also wäre es wohl ein Mix aus salziger Lakritze, frittiertem Reis und Camembert... Ich weiss nicht, ob das wirklich gut zusammen passt.

Alle Looks von Mimi Xu können hier nachgeshoppt werden.

Auch interessant