Unsere Favoriten 10 Tipps für den Frühlingsstart

Der Winter ist langsam aber sicher zu Ende, die Natur macht sich frühlingsfit. Wir machen mit und verraten hier, wie!
Frühling Central Park
© dpa Picture Alliance

Hallo hallo, lieber Frühling: Blütenpracht im Central Park

Umdekorieren
Bei den ersten warmen Temperaturen packt mich die Lust den Kleiderschrank und die Wohnung aufzufrischen. Die Wintermäntel entschwinden aus meinem Blickfeld, die Samtkissen werden durch helle Baumwollkissen ausgewechselt, der ganze Holz-, Kerzen-, Deckenplunder wird resolut entfernt und durch frische Schnittblumen in Glasvasen ersetzt. Wenn ich Glück habe, sehe ich neue Kissenhüllen oder ein freundliches Hemd, die mich nach Hause begleiten.
- Richard Widmer, Fashion Director

Schrebergarten
Im März fängt für mich die Schrebergartensaison und damit die schönste Zeit des Jahres an. Alle Fensterbänke werden in Kinderstuben umfunktioniert und mit viel Liebe, Geduld und gutem Zureden ziehe ich verschiedene Tomatensorten. Diese Saison habe ich die Samen in kleine Zeitungspapier-Töpfchen gepflanzt. Diese können dann im Frühling direkt in den Garten versetzt werden. Und die Vorfreude auf sonnenwarme “Berner Rose”, “Schwarzer Prinz” oder “Ochsenherz” verkürzt das Warten auf den Hochsommer. 
- Martina Russi, Fashion Editor

Solar-Kraft und Energie-Kapseln
In die Frühlingssonne sitzen, Augen zu und geniessen – es gibt kein besseres und billigeres Mittel gegen den Winter-Blues. Zusätzlich tanke ich Power mit den 3G-Energie-Kapseln von Dr. Andres aus der Stadelhofen-Apotheke in Zürich (100 Stück kosten Fr. 65.90, die reichen dann bis Sommeranfang). Da ist Guarana, Ginseng und Gingko drin, alles reine Bio-Energie, die im Nu auf 3G-Beschleunigung katapultiert!
- Anita Lehmeier, Leitung Text und Kultur

Personal Trainer
Höchste Zeit, sich und seinen Körper für den Sommer fit zu machen. Wer alleine auf keinen grünen Zweig, beziehungsweise zu keiner knackigen Bikinifigur kommt, engagiert am besten einen Personal Trainer. Nichts motiviert mehr, als an einem sonnigen Frühlingstag draussen im Park oder am See unter Anleitung des Profis zu trainieren. Meinen kann ich wärmstens empfehlen.
- Laura Catrina, Fashion Editor

Skitour
Wenn andere ihr Bike oder ihre Rollerblades aus dem Keller holen, zieht es mich noch einmal in den Schnee. Es gibt kaum etwas Schöneres, als eine Skitour im Frühling! Auf dem Gipfel ist es angenehm warm, so dass man gut eine Weile die hart erkämpfte Aussicht geniessen kann. Die starke Frühlingssonne verleiht dem Teint eine gesunde Bräune, und ganz nebenbei werden beim Aufstieg eine Menge Kalorien verbrannt, was wiederum von Vorteil ist, wenn die Skihose mit dann definitiv mit dem Röckli getauscht wird. Für Touren-Einsteigerinnen und Einsteiger empfehle ich zum Beispiel BergundTal.
- Nina Huber, Kulturredaktorin

Duftwechsel
Die langen, dunklen Nächte im Winter verlangen bei mir nach Opulenz: schwere Stoffe wie Samt und Brokat, viel Kerzenschein und üppige Düfte. Sobald morgens früh die Vögelchen zwitschern und die Sonne die Wohnung erhellt, wechsle ich mein Parfum. Ich bin ein Fan der Hermessence-Linie vom Pariser Traditionshaus Hermès. Nach Ambre Narguilé oder Poivre Samarcande kommen jetzt im Frühling leichtere Duftnoten wie Iris Ukiyoé oder Epice Marine zum Einsatz. 
-Sabina Hanselmann-Diethelm, Chefredaktorin

Frühlingslektüre
Was gibt es schöneres als mit einem guten neuen Buch den Frühlingsanfang zu beginnen? Ich geniese mit Haruki Marakamis neuen Roman «Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki» die Sonne auf meinem Balkon oder am See. Mit diesem japanischer Bestseller - ein Epos um Freundschaft,  Einsamkeit und Schuld, vergehen die Stunden wie im Fluge.
- Ralf Jost, Leitung Bildredaktion

Detox Facial
Nach sportlichen Winteraktivitäten und rauhen Temperaturen, gönne ich mir eine Hautanalyse mit einer entsprechend abgestimmten Detox Facial Kur. Dazu gehören ein Microzone Flash Peeling von Dermalogica, eine Pflegemaske sowie eine wohltuende Augendrainage, um auch noch die letzten Giftstoffe des Winterspecks loszuwerden. Unter den magischen Händen von Denise Gadient beginnt der Frühling sofort.
- Susanne Märki, Bildredaktion 

Yoga
Wird es langsam wärmer und fallen die stofflichen Hüllen, steigt bei mir die Lust auf Bewegung. Nebst regelmässigem Joggen an der frischen Luft kann ich Yogastunden bei Athayoga in Zürich oder Zollikon wärmstens empfehlen. Die Yogapraxis stärkt die körperliche Kraft und Flexibilität und beruhigt den Geist. In den beiden Athayoga Studios werden dank der Einrichtung zusätzlich die Sinne stimuliert und dank den fröhlichen Lehrern die gute Stimmung beeinflusst.
- Karin Anna Biedert, Fashion Editor

Morgenroutine
Als absolutes Winterkind ist der Frühlingsbeginn in meinem Fall immer mit einer gewissen Melancholie verbunden. Ade, lieber Schnee, das wars wohl mit uns beiden! Aber wer will denn Trübsal blasen? Stattdessen erfreue ich mich an den Extrastunden Tageslicht und einer neuen Morgenroutine: Aus dem Bett rollen, rein in die Jogginschuhe und auf in den Irchelpark - und zwar ohne Stirnlampe! Als Belohnung für die Bezwingung meines inneren Schweinehundes gehts dann (zumindest Dienstags und Freitags) an den Bürkliplatz-Markt: Blumen und frische Früchte, soweit das Auge reicht! Lieber Frühling, ich kann dich eigentlich doch recht gut leiden…
- Kristin Müller, Praktikantin

 
Auch interessant