5 Minutes with … Jamie Cullum

Der britische Sänger, Songwriter und Ausnahme-Pianist ist diesen Juli noch an Festivals in Zürich und St. Moritz zu hören. Was er an der Schweiz besonders mag und wieso ihn der Geruch von Curry an seine Kindheit erinnert? Uns hat er es im Fünf-Minuten-Interview verraten.
5 Minutes with … Jamie Cullum
© Getty Images

Jamie Cullum Ende Juni am Glastonbury Festival.

Style: Was wollten Sie als kleiner Junge werden?
Jamie Cullum: Zuallererst Wissenschaftler! Das hat sich in der Schule allerdings relativ schnell erübrigt. Als Teenager wollte ich dann Schriftsteller werden, am liebsten Romanautor.

Welchen Rat würden Sie ihrem 16-jährigen Ich geben?
Menschen zu verärgern ist normal und gehört zum Leben dazu.

Wie sind Sie der geworden, der Sie heute sind?
Ich habe immer nach vorne geschaut, sehr hart gearbeitet und wusste irgendwann, wann man Dinge ernst und wann nicht zu ernst nehmen sollte. Pünktlichkeit und Respekt sind ausserdem extrem wichtig.

Welche Musiker haben Sie beeinflusst?
Wohl eine Mischung aus Nina Simone, Tom Waits, Jimi Hendrix, The Beastie Boys und Harry Connick Jr.

Gibt es einen bestimmten Song, der Sie immer glücklich macht?
«Jealous Guy», gesungen von Donnie Hathaway.

Welchen Song hätten Sie gerne geschrieben?
«Bewitched, Bothered and Bewildered». Der Fluss der Akkorde und Melodie ist wunderschön und die Lyrics sind nahezu poetisch.

In welcher Situation hört man Jamie Cullum am besten?
Wenn ich nicht im Raum bin!!

Sind Sie ein Morgen- oder Abendmensch?
Ich muss inzwischen beides sein. Meine Kinder holen mich morgens früh aus dem Bett. Früher war ich, wie die meisten Musiker, ausschliesslich Nachtmensch.

Wovon träumen Sie?
Ein viel besserer Pianist, Sänger und Songwriter zu werden.

Und was ist Ihr absoluter Albtraum?
Langeweile. Ich könnte es nicht aushalten, mich auf dieser aufregenden Welt zu langweilen.

Bei Ihnen zu Hause riecht es wahrscheinlich ständig nach leckerem Essen (Cullums Frau Sophie Dahl hat mehrere Kochbücher geschrieben). Welcher Duft erinnert Sie an ihre Kindheit?
Die Currys von meiner burmesischen Grossmutter.

Mit welchem Gericht können Sie ihre Frau beeindrucken?
Mit Frühstück aller Art und einem mit viel Liebe gekochtem Filterkaffee. 

Gäbe es Jamie Cullum als Actionfigur, was wäre sein Gadget?
Längere Beine …

Haben Sie eine geheime Superpower?
Meine Zunge ist seeehr lang.

Sie spielen im Juli in Zürich und St. Moritz. Was gefällt Ihnen an der Schweiz besonders?
Seit 2003 unterstützen mich hier die Fans unbeirrt und bedingungslos. Das ist ein echtes Geschenk!

5 Minutes with … Jamie Cullum
© Getty Images

Im Juni noch am Glastonbury Festival, diesen Monat zweimal in der Schweiz auf der Bühne.

Jamie Cullum tritt am 13. Juli am Live at Sunset in Zürich und am 19. Juli am Festival da Jazz in St. Moritz auf. Weitere Tourdaten gibt es auf jamiecullum.com >

Auch interessant