Neu eröffnet Mise en Place, Zürich

Im Zürcher Seefeld eröffnete das neue Lebensmittelgeschäft Mise En Place. Hier kauft man die jeweiligen Zutaten für ein bestimmtes Menü in exakt abgefüllten Mengen. Wenn möglich bio und und von lokalen Produzenten. 
Mise en Place
© Mise en Place

Im Lebensmittelgeschäft Mise en Place kauft man die Zutaten für ein Rezept gleich in der richtigen Dosierung.

Lust zum Selberkochen, aber nichts zuhause und ausserdem ideenlos? Dann nichts wie los ins Mise En Place. Das neu eröffnete Lebensmittelgeschäft mit dem sinnigen Namen folgt einem Konzept, das sich im Ausland schon längst etabliert hat, hierzulande aber erstmalig anzutreffen ist. Die Zutaten sind immer nach Rezept in der richtigen Dosierung ansprechend auf Holztischen arrangiert. Die entsprechende Anleitung gibt es auf Karten ausgedruckt natürlich auch gleich dazu. Der Kunde kauft also eine einzige Knoblauchzehe, zehn Haselnüsse oder genau 50 Gramm Quinoa, fein säuberlich abgepackt. So entstehen keine Reste. Wöchentlich kommen ein, zwei neue Rezepte hinzu. Es besteht zum Beispiel die Qual der Wahl zwischen Lachsfilet auf Avocado-Salat, Dinkel-Gnocchi an Cherrytomaten oder Zitronen-Linsen-Kokos-Suppe.

Das Sortiment hält auch Überraschendes bereit, das man andernorts nicht so leicht findet, etwa Verjus aus Meilen, Süssmost aus Pro-Specie-Rara-Äpfeln (der Becher dazu ist kompostierbar) oder biologisch abbaubares Spülmittel (ideal für einen Schrebergarten). Das Weingestell ist sorgfältig assortiert mit vorwiegend Schweizer Produkten – hier wird auch fündig, wer schnell ein stilvolles Mitbringsel für eine Einladung braucht.
Hinter der grossartig umgesetzten Idee steckt ein junges Trio aus Thomas Zimmermann, Cäcilia Schwegler und Elli Panagopoulos Zocco. 

Mise en Place

Das Mise en Place hat auch eine gute Weinauswahl im Angebot.

Auch interessant