Kochbuch einer Herzogin Kann Meghan Markle eigentlich noch netter werden?

Die Herzogin von Sussex hatte, als sie noch Meghan Markle hiess, einen eigenen Blog mit vielen Food-Themen. Der ist inzwischen gelöscht. Aber jetzt gibt es Meghans Lieblingsrezepte für zuhause. Und einen guten Zweck. 
Megan Markle Herzogin von Sussex Kochbuch
© Twitter/Kensington Palace

Megan Markle bei einem Besuch in der Hubb Community Kitchen in West-London. Zusammen mit den Frauen hat sie jetzt ein Kochbuch herausgebracht. Der Erlös des Werks kommt den Opfern des Grenfell Tower Unglücks zu. Das Projekt startete mit einem Besuch der Herzogin von Sussex in der Gemeinschaftsküche des Al Manaar Centres in West-London. Ihr soll es da so gefallen haben, dass sie auch in ihrer Freizeit gelegentlich zum Kochen vorbei schaute. 

Es war so romantisch – und involvierte immerhin Fleisch im Ofen. Ihren Heiratsantrag von Prinz Harry nahm Meghan Markle vor dem Backofen entgegen. Doch kaum war die Schauspielerin unter den Fittichen der britischen Monarchie, löschte sie auch gleich ihren Blog. Das gehört sich halt nicht für ein gekröntes Haupt. Darüber sprechen darf sie aber noch. So wissen wir, dass sie morgens gerne Smoothies trinkt und sie mittags auf leichte Gerichte mit viel Protein und frischen Salaten zurück greift.

Wer den Fundus an Markle’schen Rezepten verpasst hat, für den hat die Herzogin von Sussex nun ein Goodie parat. Weil sie eine Nette ist (und sie jetzt fürs Königshaus arbeitet) besuchte sie im Sommer eine Gemeinschaftsküche im West-Londoner Al Manaar Centre. Die Leidenschaft fürs Kochen lässt sich recht einfach aus dem Netz radieren. Im Kopf bleibt sie. Deshalb hat sich die Herzogin nach ihrem Erstbesuch offenbar immer wieder gerne zum Kochen nach West-London aufgemacht.

Markle kocht für den guten Zweck

Inzwischen ist aus der kleinen Küche die Hubb Community Kitchen geworden. Und Meghan-die-Herzogin-Markle hat mit den Frauen das Kochbuch «Together: Our Community Cookbook» zusammengestellt. Der Erlös kommt den Opfern des Greenfell Tower Unglücks 2017 zu.

Die Philosophie dahinter: Essen und zusammen kochen schlägt Brücken und verbindet. Und manchmal schnappt man sich dabei noch einen Prinzen. Win-Win.

 
Auch interessant