Kinotipp: «The Walk» Abheben mit Joseph

Das gibts nur im Kino: Die Twin Towers sind auferstanden, und wir spazieren mit Joseph Gordon-Levitt in 417 Metern Höhe übers Drahtseil zwischen den Türmen. «The Walk» ist Kino-Magie für die ganze Familie!
Guerilla-Kunst-Aktion: Philippe Petit (Joseph Gordon-Levitt) spaziert zwischen den Twin Towers.
© Sony Pictures Releasing International

Am 7. August 1974 schauten die New Yorker am Fuss der Twin Towers ungläubig nach oben in den Himmel: Zwischen den Türmen schien ein Mann in der Luft zu schweben. Der französische Artist Philippe Petit hatte zusammen mit einer Handvoll Helfern in der Nacht davor ein Seil zwischen die Wolkenkratzer gespannt und balancierte nun am frühen Morgen dazwischen. Der Hochseilakt war höchst illegal und ebenso poetisch. Kino-Magier Robert Zemeckis («Back to the Future», «Who Framed Roger Rabbit?», «Forrest Gump») hat für den 3-D-Film «The Walk» ganz tief in die Trickkiste gelangt, die Twin Tower wieder auferstehen lassen und Petits Kunststück rekonstruiert. Joseph Gordon-Levitt absolvierte beim Luftikus Philippe Petit, mittlerweile 66, selber einen Intensivkurs im Seiltanz und lernte in acht Tagen, elegant über ein Seil zu gehen. Den Abgrund zwischen den Türmen allerdings überwindet er mithilfe von Computertechnik. 

Philippe Petit (Joseph Gordon-Levitt) erklärt seiner Liebsten (Charlotte Le Bon) sein Vorhaben.
© Sony Pictures Releasing International

Philippe Petit (Joseph Gordon-Levitt) erklärt seiner Liebsten (Charlotte Le Bon) sein Vorhaben.

Auch wenn wir von Anfang an wissen, dass das Abenteuer gelingt, sitzen wir gespannt wie ein Drahtseil im Kinosessel und fiebern mit dem Guerilla-Künstler mit. Eine ausgeklügelte 3-D-Technik und Kamerafahrten im freien Fall sorgen zusätzlich für Nervenkitzel. Wer unter Höhenangst leidet, wird wohl die Hälfte des Films verpassen - reingehen lohnt sich trotzdem! Der Film startet am 22. Oktober in unseren Kinos.

Auch interessant