Kinotipps: «Amy» und «Mr. Holmes» Die Legenden leben!

Zwei Legenden aus England werden diese Woche im Kino gehuldigt: Der Dokfilm über Amy Winehouse ist ein must-see für alle, «Holmes» etwas für Fans des famosen Detektivs und Freigeistes.
O Amy, we miss you! jetzt singt sie nochmals im Kino.
© filmcoopi

O Amy, we miss you! Jetzt singt sie nochmals im Kino.

«Amy»

Der Dokfilm über die tragisch früh verstorbene Sängerin Amy Winehouse (1983-2011) ist schlicht ein Meisterwerk. Jede und jeder sollte den Film von Asif Kapadia («Senna») reinziehen, auch wenn es wehtut. Für Jugendliche müsste «Amy» Pflichtstoff sein; eine bessere Drogenprävention ist kaum denkbar. Und Erwachsene sollten ihn ebenfalls sehen, hält der Film doch unserer promigeilen und sensationslüsternen Gesellschaft einen Spiegel vor. Die Bilder, wie sich Amy von einer pummeligen Schulabbrecherin in wenigen Jahren zum paparazzi-gehetzten Weltstar und Drogenwrack entwickelt, gehen schmerzhaft unter die Haut. Man kann es gar nicht genug betonen: Hingehen, ansehen - und Kleenex nicht vergessen!

Amy, drall und fröhlich, bevor Ruhm, Drogen und die Gier ihrer Umwelt sie auffrassen.
© filmcoopi

Amy, drall und fröhlich, bevor Ruhm, Drogen und die Gier ihrer Umwelt sie auffrassen.

«Mr. Holmes»

Von «Sherlock» und seinem charismatischen Darsteller Benedict Cumberbatch bekommen wir ja nie genug. Einen ganz anderen Sherlock Holmes und ebenso grossartigen Darsteller kriegen wir in «Mr. Holmes» zu sehen: Ian McKellen, 76 (der kauzige Gandalf aus der «Herr der Ringe»-Franchise) speilt den 93-jährigen Detektiv im Ruhestand. Der wundert sich, wie viele Mythen und Unwahrheiten über ihn kursieren und will sich eigentlich nur der Bienenzucht widmen. Doch Erinnerungen an alte Fälle lassen ihn nicht zur Ruhe kommen.

IanMcKellen verleiht «Mr. Holmes» seine Würde und Grösse.
© Ascot Elite

IanMcKellen (ver-)leiht «Mr. Holmes» seine Würde und Grösse.

Der Film beeindruckt durch den Charakterkopf McKellen,  die wundervollen Bilder und das erfrischend ruhige Erzähltempo. Ein nostalgischer Trip und eine Hundert-Minuten-Reise durch prächtige englische Postkartenlandschaften. 

Auch interessant