11 Popmomente des Jahres Samt Gastauftritt von Schweizer It-Girl Blanda Eggenschwiler

So. Es ist schon wieder Oktober. Draussen tanzen die Blätter, drinnen wartet das Sonos System auf Futter. Zeit, um ein sehr gutes Musikjahr an den Ohren vorbeiziehen zu lassen. Es galt Namen zu lernen wie Ariana Grande, Grimes, Kiesza, Sam Smith oder Raury. Und es gab unter anderem diese Songs zu entdecken.
kilo kish blanda eggenschwiler

Blanda Eggenschwiler im Video zu «Locket» von Kilo Kish.

Kilo Kish «Locket»
Eine Dame im Traumzustand: Lakisha Kimberly «Kilo Kish» Robinson, in New York stationiert und locker assoziiert mit Künstlern wie The Internet, Vince Staples und dem Odd Future Kollektiv, sorgte bereits 2012 mit der Single «Navy» für Aufsehen. Dieses Jahr hat sie ihre Version von Pop und R&B auf der «Across»-EP weitergeträumt. Ausserdem taucht hier die Schweizer Grafikerin Blanda Eggenschwiler erstmals nach der Trennung von Ex-Freund Joe Jonas anfangs August wieder in der Öffentlichkeit auf. 

Fatima «La Neta»
Jahrelang hat die in London wohnende schwedische NeoSoul-Sängerin Fatima immer wieder kleine, aber taghelle Positionsraketen aufsteigen lassen. Mit «Yellow Memories», getaktet von Floating Points, Oh No, Flako, Shafiq Husayn und weiteren, hat sie dieses Jahr endlich ihr Debüt veröffentlicht. Noch eine Stimmprobe nötig? Hier ihr Cover des Stücks «Rain» von SWV. https://www.youtube.com/watch?v=o6gs-NrSsns

Popcaan «Everything Nice»
Für einmal alles schön und gut in Jamaika. Bald auch in Zürich zu bewundern. 

Warpaint «Disco//Very - Keep It Healthy»
Warpaint sind eine eingeschworene Frauenbande aus Los Angeles. Live gerne ein bisschen zu eingeschworen und autistisch – so erlebt am Zürich Openair – entwickeln sie auf ihren Alben einen recht eigenen psychedelischen Sog. Dazu gab’s dieses schöne Video.

Shabazz Palaces «#CAKE»
Grossartig mit Ansage: Das neue Album des Duos Shabazz Palaces aus Seattle dreht die HipHop-Welt immer mal wieder auf den Kopf. Das hat Rapper und Produzent Ishmael Butler früher bereits mit seinen Projekten wie den Digable Planets geschafft. 

FKA Twigs «Hide»
Majestätische Videos, eigenwilliger R&B: Taliah Barnett alias FKA Twigs wird definitiv in den Top 10 des Jahres auftauchen.

Raury «Cigarette Song»
Er baut Baumhäuser und wunderbare Popmomente: Raury, 18 Jahre jung, aus den ländlichen Ausläufern von Atlanta stammend, hat mit Songs wie «God’s Whisper» oder «Cigarette Song» für Aufsehen gesorgt. Sein Gesang erinnert an Pharrell.

Marcelo Jeneci «De Graça»
Ein Mitbringsel aus Brasilien: Der Titelsong von Marcelo Jenecis Erfolgsalbum «De Graça». Locker vorgetragen im verschwitzten Hawaiihemd, mitten in Sao Paulo. Und die Leute singen mit.

Azizi Gibson «The Statement»
Tja, was soll man dazu sagen? Eine kleine Wohltat in Sachen Rap: Entspannt, rotzig und präzis zugleich. Vorgetragen von Azizi Gibson aus LA, Schützling von Superproduzent Flying Lotus. 

Erlend Øye «Upside Down»
Sein aktuelles Album «Legao» ist etwas zu soft und zahnlos geraten. Dass der Norweger Erlend Øye, bekannt von den Kings of Convenience und The Whitest Boy Alive, noch ein kauziger Hitvogel ist, bewies er kürzlich auf der Bühne des Zürcher Kaufleuten. Unter anderem mit dem Song «Upside Down», einer Art Baukasten-Interaktions-Popsong, im Video dargeboten in Südkorea.

Caribou «Our Love»
Dancefloor-Pop-Supremacy.

Und als kleiner Bonus:

Octave Minds
Das gemeinsame Projekt von Peitschenhieb-Produzent Boyz Noize und Pop-Wunderkind Gonzales hinterlässt schöne Melodieschlieren am Himmel. Hier mit Chance The Rapper. 

Auch interessant