Vitra Rutschturm Guten Rutsch!

Auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein gibt es ein neues, begehbares Kunstwerk: Einen 30 Meter hohen Aussichtsturm von Carsten Höller. Runter kommt man per Rutschbahn.
Vitra Rutschturm
© Julien Lanoo

Vitra Rutschturm von Carsten Höller.

Am Fusse des Turms klemmt man sich eine Filzmatte unter den Arm, dann geht's hoch, Stufe für Stufe, bis zur Plattform des Turms, der oben an einen Leuchtturm erinnert. Unten ist man schneller, durch die Röhre! Die Haare wehen im Wind, während man beschwingt um die Kurven saust – Kindheitserinnerungen werden wach. 

Der Campus, wo nicht nur die Produkte der Schweizer Firma Vitra hergestellt werden, sondern über die Jahre auch ein sehenswertes Architekturensemble entstand, ist um eine Attraktion reicher. Der Turm ist ein Werk des deutschen Künstlers Carsten Höller und befindet sich an der neuen Promenade (Architektur: Alvaro Liza), die das VitraHaus von Herzog & de Meuron mit dem Feuerwehrhaus von Zaha Hadid verbindet. 

Rutschbahn Vitra
© Vitra

Die spiralförmige Röhre ist 38 Meter lang.

Am gestrigen Eröffnungstag kamen alle mit einem breiten Lachen im Gesicht unten an. Auch die Designer Konstantin Grcic und Alfredo Häberli, der seine Fahrt mit der Handy-Kamera filmte, sowie Marianne Goebl, Ex-Design-Miami-Direktorin und neue Artek-Chefin, liessen sich den Spass nicht nehmen und brausten die 38 Meter lange, spiralförmige Rutschbahn runter. 

Höller ist überzeugt, dass es im öffentlichen Raum viel mehr Rutschbahnen bräuchte. Für ihn ist ein Kunstwerk nicht abgeschlossen, wenn es einmal fertig konstruiert ist, sondern soll durch die Besucher und Nutzer immer weiter gehen. Diese Zukunft wird dem Vitra Rutschturm ziemlich sicher beschert sein. Immerhin verzeichnet der Campus jährlich 300 000 architektur- und designbegeisterte Besucher, und über eine lustige Rutschpartie freuen sich nicht nur Kinder…

Vitra Rutschbahn mit Uhr
© Vitra

Die Uhr an der Spitze der Stahlkonstruktion dreht sich. Alle zwölf Stunden setzt sich auf der Rückseite das Vitra-Logo zusammen.

Auch interessant