Kinotipps: «Atomic Blonde» + «Final Portrait» Rumrennen oder Stillsitzen …

… das ist die Frage bei der Filmwahl diese Woche. Mit Charlize Theron als «Atomic Blonde» durch Berlin beim Mauerfall hetzen und fighten oder bei Alberto Giacometti (Geoffrey Rush) für das «Final Portait» Modell sitzen? Tun Sie beides – beide Filme sind Spitzenklasse!
Kinotipp «Atomic Blonde»
© Univeral Pictures

«Atomic Blonde»

Da muss sich Daniel Craig als James Bond ganz schön ranhalten, wenn er Charlize Theron als britische MI5-Agentin im nächsten Film toppen will. Die taffe Lady, die nach Berlin geschickt wird, um eine Liste von Agenten sicherzustellen und den Weltfrieden zu retten, ist der bessere Bond: härter, cooler, smarter und viel sexier. Fans von Action und Kampfszenen kommen bei «Atomic Blonde» voll auf ihre Kosten. Die setzt nämlich Fäuste, Krallen, Knarren, Seile und ihre Stilettos als Waffen ein – von ihrem Gehirn ganz zu schweigen. Chalize Theron führte übrigens die meisten ihrer Stunts selber aus, furchtlos und bravourös, da musste nichts im Schnitt aufpoliert werden.

Kinotipp «Atomic Blonde»
© Univeral Pictures

«Atomic Blonde« Lorraine Broughton (Charlize Theron) und David Percival (James McAvoy).

Neben der rasanten Story, der brachialen Action und einer topfitten, überzeugenden Hauptdarstellerin besticht der Film weiter mit seinem stylischen Look, den graphic-novel-artigen Settings und mit einem tempotreibenden Soundtrack. Wir feiern ein Wiederhören mit all den Klassikern der später Achtziger: David Bowie, Queen, Public Enemy, The Clash, Depeche Mode, Re-Flex, Nena und Falco.
Mehr zum Film und Charlize Theron gibt es in der aktuellen Style.

«Final Portrait»

Kinotipp «Final Portrait»
© Filmcoopi

Armie Hammer (links) gibt James Lord, Geoffrey Rush spielt Alberto Giacometti.

Um einen packenden  Film zu machen über einen Künstler, der ein Bild malt, und einen Mann, der ihm dazu Modell sitzt – viel mehr passiert hier tatsächlich nicht – braucht man zwei Dinge: zwei herausragende Schauspieler. Regisseur Stanley Tucci («Big Night», «Blind Date») fand mit Oscar-Gewinner Geoffrey Rush («Shine») als Alberto Giacometti und Armie Hammer  («The Man from U. N. C. L. E.») als dessen Freund James Lord die Ideal-Besetzungen. Den kauzigen Bergeller Künstler mit Weltruhm, sein Ringen mit der Muse, sein Kampf gegen seine Zweifel kann man dank Rushs darstellerischem Genie neu erleben.

Kinotipp «Final Portrait»
© Filmcoopi

Topbesetzung hoch zwei.

«Tulip Fever»

Wer nach «Final Portrait» Lust auf noch mehr Kunst und Malerei verspürt, sehe sich «Tulip Fever» gleich anschliessend an. Der Historienfilm spielt im Amsterdam des 17. Jahrhunderts zur Zeit des Tulpenfiebers, dem ersten Börsencrah der Geschichte. In der turbulenten, herrlich albernen Kostüm-Komödie treten Christoph Waltz, Alicia Vikander, Holliday Grainger, Dane DeHaan und Comedy-Schwergewicht Zach Galifianakis mit sichtlicher Freude am ausgelassenen Spiel auf.

Kinotipp «Tulip Fever»
© Ascot-Elite

Cornelis Sandvoort (Christoph Waltz) möchte sich und seine Frau (Alicia Vikander) portraitieren lassen.

Auch interessant