Kinotipp: «Gold» Von Gold, Geist und Glatze

Was eine üble Frisur, 20 Kilo Übergewicht und Proll-Manieren aus einem schönen Mann machen können, beweist Matthew McConaughey im Abenteuer-Thriller «Gold». Ausser dem entstellten Beau ist an diesem Film alles durchaus sehenswert.
Macht mal wieder auf hässlich:  Matthew McConaughey als Hasardeur.
© Ascot-Elite

Macht mal wieder auf hässlich: Matthew McConaughey als Hasardeur.

«Gold»

Geld macht sie nicht schöner, aber glücklich: Bryce Dallas Howard und Matthew McConaughey.
© Ascot-Elite

Geld macht sie nicht schöner, aber glücklich: Bryce Dallas Howard und Matthew McConaughey.

Die Geschichte des bankrotten Kenny Wells, der sich zum erfolgreichen Goldgräber und Wall-Street-Tycoon mauerst, bietet alles, was wir von einem guten Unterhaltungsfilm wollen. Und wenn dann Chamäleon Matthew McConaughey in die Rolle des prolligen Emporkömmlings schlüpft, verdoppelt das unseren Spass an dieser haarsträubenden Story. Und dass sich der Hollywood-Beau in bester Spiellaune gibt, setzt dem Vergnügen das Sahnehäubchen auf. 

Auch interessant