Kinotipps: «King Arthur - Legend of the Sword» und «Dancing Beethoven» Schwert- und Spitzentanz

Zweimal Schwerarbeit und Action auf der Leinwand: Charlie Hunnam haut sich mit dem Schwert den Weg zum Thron frei, die Bejahrt-Ballett-Truppe setzt Beethovens 9. Symphonie in Bewegung um. 
Bösewicht mit weitreichender Macht: Jude Law.
© Warner Bros. Ent. All Rights Reserved

Bösewicht mit weitreichender Macht: Jude Law.

«King Arthur: Legend of the Sword»

Guy Ritchie, unser Lieblings-Engländer im Filmemachergewerbe, wenn es um Action und schwarzen Humor geht, legt mit seiner frei interpretierten Arthur-Sage ein Kabinett-Stück hin. Es wird gefochten und gefightet vom Feinsten, intrigiert und verführt vom Gröberen.

Eiserner Wille, stählerne Sixpacks: Arthur (Charlie Hunnam, l.) setzt sich auch ohne Excalibur durch.
© Warner Bros. Ent. All Rights Reserved

Eiserner Wille, stählerne Sixpacks: Arthur (Charlie Hunnam, l.) setzt sich auch ohne Excalibur durch.

Das düstere Mittelalter-Setting holt gekonnt alle Fans von «Games of Thrones» ab, der Cast voller knackiger Kerle (Charlie «Sons of Anarchy» Hunnam, Jude Law, Eric Bana, Djimon Hounsou, David Beckham) bietet Augenfutter für die weibliche Sicht. So geht grosses Kino!

Und so sieht der Appetithappen aus:

«Dancing Beethoven»

Schwerkraft? Aber doch nicht für Béjart-Tänzer....
© Xenis Filmdistribuation

Schwerkraft? Aber doch nicht für Béjart-Tänzer....

Neun Monate begleitete die spanische Filmemacherin Arantxa Aguirre, die bei Almodovar und Saura ihr Handwerk gelernt hat, die legendäre Lausanner Ballett-Truppe. Meister Maurice Bejahrt (1927-2007) hat Beethovens berühmte 9. Symphonie in Bewegung umgesetzt.

Ungewohnte Perspektive: Beethovens Neunte von oben.
© Xenis Filmdistribution

Ungewohnte Perspektive: Beethovens Neunte von oben.

Der lange Weg, bis dann «Freude, schöner Götterfunke» herrschte, ist im Dokfilm so hautnah mitzuerleben, dass man bisweilen den Schweiss der athletischen Tänzer zu riechen vermeint. 

Auch interessant